21.07.2021

Tourist Information

Bern Welcome startet in die zweite Runde

Letzten Herbst testete Bern Welcome eine neue Form der Gästeberatung. Unterwegs mit einem Cargovelo oder zu Fuss haben die Profis der Tourist Information Einheimische und Gäste in den Gassen und vor den Wahrzeichen Berns beraten. Nach genauer Analyse der Erfahrungen wurde entschieden, das Projekt weiterzuführen.
Tourist Information: Bern Welcome startet in die zweite Runde
Nina Tschannen, Gästeberaterin bei Bern Welcome, zeigt Einheimischen auf der City Map den schnellsten Weg zur Brauerei Felsenau. (Bild: Bern Welcome)

Bis im Oktober, jeweils donnerstags bis sonntags, sind die Gästeberaterinnen und Gästeberater von Bern Welcome wieder ausserhalb der Tourist Information im Bahnhof Bern anzutreffen – im öffentlichen Raum, am Puls des Geschehens.

Mit der mobilen Tourist Information stoppen sie in der Berner Altstadt bei Wahrzeichen wie dem Zytglogge, dem Bundeshaus, dem Münster oder dem Bärenpark und geben Einheimischen sowie Gästen vor Ort Auskunft zu Fragen rund um ihren Aufenthalt und informieren über die vielfältigen Berner Stadtführungen. So heisst es in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Das Berner Lebensgefühl erlebbar machen

Bern Welcome will als Destination Management Organisation das Berner Lebensgefühl erlebbar machen.

«Mit der Tourist Information on the Road begeben wir uns an die schönsten und belebtesten Plätze in der Stadt – genau dorthin, wo sich die Menschen gerne aufhalten. Uns Gästeberaterinnen und Gästeberater freut es, unser Wissen gleich vor Ort weiterzugeben und individuell auf die Menschen und ihre Bedürfnisse einzugehen. Wer beispielsweise wissen möchte, welche Bar für lokales Bier bekannt ist, in welchem Museum gerade top aktuelle gesellschaftliche Themen beleuchtet werden oder welcher Bus zur Universität Bern in der Länggasse fährt, darf uns gerne ansprechen», lässt sich Ladina Spicher, Leiterin Freizeit Stadt Bern bei Bern Welcome, zitieren.

Ziel sei es, nahbar zu kommunizieren und so zu spüren, was Gäste in Bern brauchen und wofür sie sich interessieren, um dann flexibel darauf zu reagieren, Hemmschwellen abzubauen und das Berner Lebensgefühl zu vermitteln.

«In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass dieses Angebot geschätzt und rege genutzt wird. Wir sind überzeugt, Besucherinnen und Besucher so den Mehrwert zu bieten, den sie sich wünschen», führt Manuela Angst, Vorsitzende der Geschäftsleitung, weiter aus.

Ein Projekt des Bern Netzwerks

Nach dem Pilotprojekt im Herbst 2020 hat sich Bern Welcome mit Akteurinnen und Akteuren innerhalb der Destination Bern in Verbindung gesetzt, um das Projekt weiter auszubauen. Dadurch sind diverse Partnerschaften innerhalb des Bern Netzwerks entstanden: Zurzeit sind die Profis der Tourist Information mit einem Elektro-Velo von Rent a Bike unterwegs.

Schon bald wird die mobile Gästeberatung aber mit einem Zweirad vom Velokurierladen in der Lorraine durch die Bundesstadt rollen. Damit Hilfsmittel wie City Maps, Broschüren und weiteres Material genügend Platz finden, wird darauf eine Box aus Holz angebracht, welche die Holzwerkstatt Tscharnergut anfertigt. (pd/lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210802

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.