16.11.2021

Art.I.schock

Frischer Auftritt für Freud-Institut

Neben einer neuen Website hat die Agentur auch neue Drucksachen konzeptioniert und umgesetzt.

Das Freud-Institut Zürich hat sich einen frischen Auftritt verpasst. Neben einer neuen Website gehören dazu auch neue Drucksachen. Konzeption und Umsetzung stammen von der Zürcher Kommunikationsagentur Art.I.schock, wie diese in einer Mitteilung schreibt.

Das Freud-Institut widmet sich der Pflege, Weitergabe und Weiterentwicklung der Psychoanalyse. Neben der Ausbildung zu Psychoanalytiker oder Psychoanalytikerin bietet es auch Fortbildungen sowie eine postgraduale Weiterbildung für Ärztinnen und Ärzte, Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen, Seminare für Studierende sowie öffentliche Veranstaltungen. Zudem führt es eine umfangreiche Bibliothek mit Büchern und Zeitschriften, die teilweise noch von Freud selbst publiziert wurden.

Diese Bibliothek lässt sich nun auch online durchsuchen, denn das Freud-Institut Zürich hat seine Webpräsenz vollständig erneuert. Es liess sich dabei von der Zürcher Kommunikationsagentur Art.I.schock beraten, die eine eigenständige, assoziative Bildwelt schuf und die Struktur der Website neu konzipierte und vereinfachte. Ausgangspunkt aller Überlegungen waren die Bedürfnisse des Publikums. Bei dieser Gelegenheit wurden überdies Broschüren und Flyer zum Angebot produziert. Auch dafür übernahm Art.I.schock Konzeption und Umsetzung.

Verantwortlich beim Freud-Institut Zürich: Susanne Richter (ehemalige Präsidentin), Françoise Binet (Sekretariat); verantwortlich bei Art.I.schock: Sylvia Brüggemann (Konzept, Beratung), Gregor Koller (Beratung), Lukas Koller (Grafik), Dominic Fiechter (Grafik, Illustration), Kamil Demirci (Programmierung). (pd/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20211206

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.