21.09.2021

Geschäftsberichte-Rating 2021

Geberit hält sich an der Spitze

Die Preisträger vom diesjährigen Geschäftsberichte-Rating konnten ihre Zertifikate am Dienstagabend in Zürich entgegennehmen. Auf Platz zwei schaffte es die St. Galler Kantonalbank.
Geschäftsberichte-Rating 2021: Geberit hält sich an der Spitze
Die Gesamtsieger Print und Online (v.l.): Felipe Gomez de Luis, Head of Group Communications & Marketing bei der VP Bank, Jolanda Meyer, Leiterin Medienstelle bei der St. Galler Kantonalbank, Tihana Ibrahimpasic, Manager Online Communications bei Geberit und Hans-Peter Nehmer, Präsident HarbourClub. (Bild: zVg)

Der Gesamtsieger des Schweizer Geschäftsberichte-Ratings heisst wie im Vorjahr Geberit. Dies heisst es in einer Mitteilung. Auf Rang zwei liegt die St. Galler Kantonalbank, gefolgt von der VP Bank aus Liechtenstein. Der Aufsteiger des Jahres in der Wertung Design ist die Vaudoise. Der Aufsteiger im Value Reporting heisst Aluflexpack. Insgesamt 238 Unternehmen wurden durch vier Jurys bewertet. Zum zweiten Mal wurde zudem der Sonderpreis «Text» vergeben. Ausgezeichnet wurde hier der Geschäftsbericht von Swiss Re.

Die Preisträger konnten ihre Zertifikate am Dienstagabend bei der SIX in Zürich von Jurypräsident Hans-Peter Nehmer entgegennehmen. Das Schweizer Geschäftsberichte-Rating wird jährlich vom HarbourClub – Chief Communications Officers – durchgeführt. Am Anlass nahmen rund 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmer teil.

Im Schweizer Geschäftsberichte-Rating werden die Geschäftsberichte aller kotierten Unternehmen, die im SPI vertreten sind, aufgenommen. Die Liste wird mit den Unternehmen der 50 umsatzstärksten Unternehmen, den 15 Versicherungen mit dem höchsten Prämienvolumen und den 25 Banken mit der höchsten Bilanzsumme ergänzt und umfasst 2020 238 Unternehmen.

Dieses Sample wurde nacheinander von drei Jurys bewertet. Erstens durch die Jury Value Reporting des Instituts für Banking und Finance der Universität Zürich unter der Leitung von Prof. Dr. Alexander F. Wagner, zweitens durch eine Jury Design unter der Leitung von Jonas Voegeli und Jiri Chmelik von der Zürcher Hochschule der Künste. Danach bewertete eine Schlussjury unter der Leitung von Hans-Peter Nehmer, Präsident HarbourClub und Head of Corporate Communications von Allianz Suisse, die zwölf besten durch die Vorjurys ausgewählten Geschäftsberichte – Print und Online – des Jahrgangs 2020.

Hans-Peter Nehmer: «Der bewertete Jahrgang 2020 war wegen der Pandemie sicherlich auch für Geschäftsberichte aussergewöhnlich. Wie Unternehmen mit den damit einhergehenden Herausforderungen umgehen und darüber berichten, sagt viel aus über ihren Willen zu einer transparenten Kommunikation. Besonders in Krisenzeiten lässt sich Vertrauen durch eine offene und authentische Berichterstattung gewinnen. Einige der bewerteten Unternehmen haben das vorbildlich gelöst.»

Gesamtsieger Geschäftsberichte der Schlussjury

Platz 1: Geberit

Platz 2: St. Galler Kantonalbank

Platz 3: VP Bank

Kategorie Design (Online und Print)

Platz 1: Hiag Immobilien

Platz 2: Zur Rose

Platz 3: Bachem

Kategorie Value Reporting (Online und Print)

Platz 1: UBS

Platz 2: Clariant

Platz 3: Swisscom

Aufsteiger des Jahres

Design: Vaudoise

Value Reporting: Aluflexpack

Alle Detailresultate sowie die PDFs der bewerteten Berichte inklusive der Vorjahre sind auf der Plattform www.gbrating.ch zu finden. (pd/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20211018

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.