20.07.2022

EDA

Gegen den Medienchef läuft ein Strafverfahren

Auch Michael Steiner ist im Fall der Crypto-Affäre im Visier von Sonderermittler Peter Marti.
EDA: Gegen den Medienchef läuft ein Strafverfahren
Im Visier des Sonderermittlers: EDA-Kommunikationschef Michael Steiner (rechts) zusammen mit Bundesrat Ignazio Cassis. (Bild: Keystone/Alessandro della Valle)

Der Sonderermittler im Fall des Lecks in der Crypto-Affäre hat nun auch Michael Steiner, den Medienchef von Ignazio Cassis Aussendepartement, ins Visier genommen. Dies berichten die CH-Media-Zeitungen am Mittwoch.

Michael Steiner war Bundeshauskorrespondent des Schweizer Fernsehens, 2018 wurde er Mediensprecher der Eidgenössischen Zollverwaltung. Zwei Jahre später wechselte Steiner ins Aussendepartement.

Der ausserordentliche Staatsanwalt des Bundes, Peter Marti, hat neben dem bereits bekannten Berset-Mediensprecher Peter Lauener gegen zwei EDA-Mitarbeitende ein Strafverfahren wegen Amtsgeheimnisverletzung eröffnet. Nebst Steiner soll dies laut Tamedia EDA-Generalsekretär Markus Seiler sein. Für alle Personen gilt die Unschuldsvermutung. (cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220817

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.