05.05.2021

GoBigname

Globales Potenzial von Marken entfalten

Nach über 250 Branding-Projekten bietet das internationale Naming- und Branding-Studio ab sofort seine Dienstleistungen in der Schweiz an.
GoBigname: Globales Potenzial von Marken entfalten
Michal Pastier, Co-Founder von GoBigname (links), und Andreas Kistler, Account Manager Schweiz. (Bild: GoBigname)

GoBigname entwickelt verbale und visuelle Unternehmens-, Produkte-, Dienstleistungs- und Technologie-Identitäten für Startups und KMU. Seit 2015 hat das Unternehmen seinen Sitz in Bratislava und zählt Firmen wie Exponea oder Berlin Brands Group zu seinen Kunden. Nun expandiert es in die Schweiz, wie es in einer Mitteilung heisst. Die Mission des Namin- und Branding-Studios ist es, das globale Potenzial von Marken zu entfalten die «The Next Big Thing» werden wollen.

Im Rahmen einer mit Studierenden der Hochschule Luzern durchgeführten qualitativen Projektstudie wurden mehrere Schweizer Startups und KMU befragt. «Wir haben herausgefunden, dass viele Schweizer Unternehmen grundlegendes wie die kulturelle Überprüfung ihres künftigen Namens oder ihrer visuellen Identität vernachlässigen», wird Michal Pastier, Co-Founder von GoBigname, in der Mitteilung zitiert. Pastier wurde von Google und der Financial Times zu einem der 100 innovativsten Menschen in Europa gewählt und war auch schon auf dem Forbes-Cover abgebildet. Zudem ist er Gewinner des Cyber Young Lion Award von Cannes Lions.

Die Resultate der Studie zeigten zudem, dass zeitliche und monetäre Engpässe ausschlaggebend dafür sind, dass Unternehmen häufig auf Eigenproduktionen oder Freelancer setzen. Auf lange Sicht seien damit verschiedene Risiken verbunden, heisst es weiter. In der Regel seien Marken nicht flexibel genug, wenn sich ihr Kundenstamm ändert oder wenn sich die Anwendungsbereiche von Produkten oder Dienstleistungen erweitert.

Basierend auf diesen Erkenntnissen wurde der On-Boarding-Prozess für Kunden auf das Wesentliche optimiert, womit der zeitliche Aufwand der Kunden minimiert und attraktivere Konditionen angeboten werden können. «Wir glauben, dass jedes Start-up und KMU Zugang zu professionellen Branding-Dienstleistungen haben sollte. Diese sollten nicht nur grossen Unternehmen vorbehalten sein», sagt Pastier. «Wir freuen uns, dass wir mit Andreas Kistler jemanden in der Schweiz haben, der die gleiche Mission teilt.» (pd/lom)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210508

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.