11.12.2019

EDA

Ignazio Cassis stellt Kommunikation neu auf

Der Aussenminister reorganisiert den Kommunikationsdienst seines Departements, um sein Image aufzupolieren.
EDA: Ignazio Cassis stellt Kommunikation neu auf
Die Kommunikationsabteilung des Aussendepartementes von Ignazio Cassis bekam von Journalisten schlechte Noten. (Bild: Keystone/Anthony Anex)

Ignazio Cassis reagiert auf sein schlechtes öffentliches Image und baut seine Kommunikationsabteilung um, wie der Tages-Anzeiger berichtet. Ein Bericht der Geschäftsprüfungskommission des Parlaments gebe dem Dienst schlechte Noten. Durch eine Befragung von Journalisten kommt dieser zum Schluss, dass der Zugang zu Auskünften beim EDA schwierig und die Antwortfristen jeweils zu lange seien. Ebenfalls müssten Fragen stets schriftlich eingereicht werden.

Nun kommt die Reaktion: Auf Anfang Januar werde der Informationsdienst neu aufgestellt, wie der Kommunikationschef Sebastian Hueber gegenüber dem Tagi bestätigte. «Ziel ist es, dass das EDA ein transparentes und bürgernahes Departement ist und wirkungsvolle Kommunikation aus einer Hand für das gesamte EDA bietet», so Hueber. (lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Christian Müller, 12.12.2019 08:38 Uhr
    Früher hat man, wenn man kritisiert wurde, versucht, einen besseren Job zu machen. Heute «verbessert» man einfach die Kommunikationsabteilung.
  • Urs Keller, 17.12.2019 16:23 Uhr
    Ist die Kommunikation schlecht, muss man den Leiter austauschen. Er trägt die Verantwortung und sicher nicht seine Mitarbeiter. Das versteht in Bern einfach keiner. Man wirft die Kleinen raus und die wahren Schuldigen, die Unfähigen, die bleiben. Schwacher Kommunikationsleiter.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200119

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.