16.06.2022

Atoll

Marken intuitiv positionieren durch Musik

Die Agentur hat ein Tool entwickelt, das Positionierungsszenarien für Marken erfasst. Herzstück ist eine Map mit abspielbaren Musikproben, wo Marken an der jeweils für sie passenden Stelle markiert sind.

Wenn es um Marken geht, werden die Schritte und Ergebnisse grundlegender Strategiearbeit in der Regel schriftlich festgehalten und allenfalls in Form von Textblöcken dargestellt. Was bislang hauptsächlich im Medium Sprache stattfindet, kann nun durch Musik zu einer neuen, intuitiveren Erfahrung werden, wie es in einer Mitteilung heisst. Dies sei dank Plek möglich, einem innovativen Strategie-Tool, das die Kommunikationsagentur Atoll entwickelt hat und ab sofort auf plek.mx zur Verfügung stellt.

Herzstück von Plek ist eine Map mit abspielbaren Musikproben, die vom Partnerunternehmen Audio Network stammen. Die Tracks stehen für spezifische Emotionen und bilden in ihrer Gesamtheit einen umfassenden semantischen Raum. Darin werden Marken an der jeweils für sie passenden Stelle als Fläche oder Punkt markiert. Jede Marke bekommt ihr individuelles Profil.

plek_atoll_screen

plek_atoll_thumb_alternativ

Im Gegensatz zu Sound Branding zielt Plek nicht unmittelbar auf die Erstellung akustischer Markenelemente ab, sondern versteht sich in erster Linie als fundamentales Framework, das dabei hilft, den emotionalen Kern von Marken freizulegen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Markenverantwortliche können mithilfe der hinterlegten Musikstücke Positionierungsszenarien schneller erfassen und bewerten. Unter anderem, weil der Fokussierungsgrad von Marken einfacher erkennbar wird: Auf der musikalischen Ebene fallen emotionale Widersprüche mehr auf als auf der sprachlichen. Seine Stärke spielt Plek insbesondere bei der Erkundung von Differenzierungs-möglichkeiten aus, wenn mehrere Marken anhand ihrer emotionalen Bedeutungen miteinander verglichen werden.

Die Verteilung der Musikstücke und Emotionswörter auf der Plek Map ist empirisch validiert. Sie basiert auf Studien, in denen Testpersonen beschreiben, in welchem Mass sie bestimmte Musikstücke mit bestimmten Gefühlen verbinden. Die Aussagen wurden mit einem statistischen Verfahren (t-SNE) in Verwandtschaftsgrade umgerechnet und als Abstände zwischen Datenpunkten visualisiert. (pd/mj)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220701

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.