29.09.2022

Farner

Mehr Employer-Branding-Kompetenz im Haus

Die Agentur baut den Bereich aus. Paul Henschel stösst im Oktober als Topic Lead Employer Branding zum Team.
Farner: Mehr Employer-Branding-Kompetenz im Haus
Paul Henschel startet im Oktober 2022 als Topic Lead Employer Branding bei Farner. (Bild: zVg)

Der akute Fachkräftemangel ist eine nicht mehr zu ignorierende Tatsache. Waren bis vor kurzem noch einzelne Berufsgruppen oder Branchen betroffen, so spürt heute fast jedes Unternehmen dessen Auswirkungen. «Das Machtverhältnis am Arbeitsmarkt hat sich gerade komplett gedreht», wird Markus Gut, Practice Head Branding & Change bei Farner, in einer Mitteilung zitiert. «Nicht die Arbeitsuchenden bewerben sich heute um einen guten Arbeitsplatz – vielmehr kämpfen die Unternehmen um gute Arbeitskräfte.»

Aufgrund des intensiven Bedarfs auf Kundenseite baut Farner nun gezielt die Kompetenzen in diesem Feld weiter aus. Mit Paul Henschel stösst per 1. Oktober ein ausgewiesener Employer-Branding-Experte als «Topic Lead» zu Farner, wie die Agentur mitteilt. Als Head Recruiting & Employer Branding DACH bei der SV Group verantwortete Paul Henschel seit 2019 die Umsetzung der Employer-Branding-, Recruiting- und Sourcing-Strategie in einem der am härtesten umkämpften Arbeitsmärkte, der Gastro- und Hotelleriebranche. Zuvor leitete er bei Zurich und Generali Versicherungen den Aufbau und die Weiterentwicklung der Employer-Branding-Strategie. Weiter war er unter anderem als Key Account Manager bei Monster Worldwide Switzerland tätig und unterstützte während mehreren Jahren Unternehmen bei der Umsetzung von digitalen HR-Marketing- und Active-Sourcing-Massnahmen.

Paul Henschel verfügt über einen Master in Online Marketing Management & International Marketing der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW und einen CAS Brand Management der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW. «Ich freue mich sehr darauf, meine langjährige Erfahrung nun in den Dienst der Kunden von Farner zu stellen», so Paul Henschel. «Denn ich bin überzeugt: Unternehmen können sich durch eine starke Arbeitgebermarke einen enormen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Die Fähigkeit, Talente mit dem kulturellen Fit zu gewinnen, zu halten und weiterzuentwickeln, wird in Zukunft massgeblich über Erfolg und Misserfolg entscheiden.» (pd/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20221208

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.