19.09.2021

Dominic Eichenberger

Neue Perspektive eingenommen

Nach zwei Jahrzehnten auf Agentur- und Kundenseite in Bern und Zürich macht sich der 44-Jährige als «Perspektivenöffner» selbstständig.
Dominic Eichenberger: Neue Perspektive eingenommen
Leitete zuletzt die Kommunikationsabteilung der Destination Management Organisation Bern: Dominic Eichenberger. (Bild: zVg)

Dominic Eichenberger nimmt bewusst eine neue Perspektive ein, wie es in einer Mitteilung heisst. Zuletzt leitete er als Mitglied der Geschäftsleitung bei der Destination Management Organisation Bern Welcome die Kommunikationsabteilung. Zukünftig unterstützt er Unternehmen, Stiftungen und Organisationen als kreativer Sparringpartner mit seiner «langjährigen und vielseitigen Erfahrung und bringt seine unvoreingenommene Aussensicht bei den anstehenden Aufgaben mit ein». Seine Dienstleistung als Perspektivenöffner, Ideentreiber, Markenkonstrukteur und Kommunikationsinnovator widerspiegele sich auch in seinem Markenauftritt.

Dominic Eichenberger liebt laut Mitteilung «das proaktive und kollaborative Wirken mit Mitmenschen und agiert leidenschaftlich an der Schnittstelle zwischen Idee, Marke und Kommunikation». Dabei bringe er die Themenfelder ganzheitlich und umfassend in einen Gesamtkontext. Nicht das Oberflächliche und Generische interessiere ihn, sondern das Einzigartige, das Spezielle und Umfassende treibe ihn täglich an, neue und praxisorientierte Lösungsansätze für und mit Kunden zu entwickeln.

Die fünf gewählten Farben seines Markenauftritts basieren auf einem Konzept, wie es weiter heisst: Hellgrau sei das Fundament, sprich der Mensch. Mintgrün sei die Natur und symbolisiere die Vernetzung. Hellblau sei der Himmel und stehe für die Kommunikation. Dunkelblau sei das Weltall und stehe für die Marke. Und das Leuchtgelb stehe für die Sternen, anders gesagt für die prägnanten Ideen. Die dafür eingesetzten Vierkant-Holzstäbe symbolisieren einerseits die unterschiedlichen Perspektiven der Zielgruppen, anderseits zeigen die Stäbe auf, dass die einzelnen Themen nie alleine und isoliert betrachtet werden können, sondern immer in einem direkten Kontakt und Einfluss zueinanderstehen.

Der «Mensch» und «Enkeltauglichkeit» sind für Dominic Eichenberger wichtige Eckpfeiler bei seinem konzeptionellen Schaffen. «Die Enkeltauglichkeit bekomme von den Marken in der strategischen Markenführung noch zuwenig Beachtung», lässt sich Dominic Eichenberger in der Mitteilung zitieren. (pd/tim)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20211026

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.