09.08.2022

Art.I.schock

Neues Kleid für Winterthurer Festivals

Die Musikfestwochen, die Literaturreihe Lauschig und die Afro-Pfingsten haben neue Auftritte erhalten.

Die traditionsreichen Musikfestwochen und Afro-Pfingsten sowie die junge Literatur- und Spoken-Word-Reihe Lauschig verlassen sich auch nach der Rückkehr zu einem Vollprogramm auf die Kommunikationsagentur Art.I.schock mit Sitz in Zürich und Winterthur, wie diese in einer Mitteilung schreibt. Art.I.schock konzipierte drei individuell auf die Events zugeschnittene Erscheinungsbilder und realisierte Plakate, Flyer und Programm-Magazine sowie teils auch Online-Auftritte, Give-aways und vieles mehr.

Die Winterthurer Musikfestwochen sind laut eigenen Angaben eines der ältesten Musikfestivals der Schweiz und finden diesen Sommer bereits zum 47. Mal statt. Das jährlich wechselnde Artwork setzt 2022 auf Hände als zentrales Element eines Konzerts: Klatschen, das Spielen von Instrumenten oder Gesten. Aber auch für die «handgemachten» Musikfestwochen. Die Hand ziehe sich in Kombination mit geometrischen Elementen «als klare Linie» durch die verschiedenen Umsetzungen, auf den digitalen Kanälen in animierter Form.

Lauschig ist die sommerliche Literatur- und Spoken-Word-Reihe in den schönsten Gärten und Parks Winterthurs, wie es weiter heisst. Klingende Namen wie Lara Stoll, Bänz Friedli, Francesca de Cesco oder Jonas Lüscher lesen vor ungewohnter Kulisse unter freiem Himmel aus ihren Werken, ergänzt durch Live-Musik und Gesprächsrunden. Das Erscheinungsbild 2022 symbolisiert mit einer Farbpalette aus Hellblau, Rosa und Orange den Abendhimmel. Die neugestaltete Website setzt auf ein zeitgemässes Design mit grosszügiger Typografie und Fotos.

Auch das Afro-Pfingsten-Festival, das bereits Anfang Juni über die Bühne ging, lockt gemäss Mitteilung «jährlich zehntausende Gäste in die Winterthurer Altstadt». In diesem Jahr waren erstmals eine Ausstellung Schwarzer Kunstschaffender sowie Anti-Rassimus-Workshops Teil des Programms. «Ein starkes Foto, Illustrationen und grafische Elemente stellten das gesunde Selbstbewusstsein und den Stolz der afrikanischen Identität in den Vordergrund, ohne das Spielerische zu verlieren», wie es weiter heisst.

Verantwortlich bei den Winterthurer Musikfestwochen: David Egg; verantwortlich bei Lauschig: Ramona Früh; verantwortlich bei den Afro-Pfingsten: Ursina Sprenger; verantwortlich bei Art.I.schock: Sylvia Brüggemann, Gregor Koller, Ramona Rothmund (Beratung, Projektleitung), Petra Hilber, Tanja Richli, Sämi Bütler, Yasmin Kim Cilasin (Grafik/Illustration); Fotografie Musikfestwochen: Andri Kaufmann Janutin. (pd/tim)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20221002

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.