13.05.2022

Geyst

NFT-Kunst aus Zürich für die Welt

Die Agentur erobert mit dem Zürcher Künstler Dario De Siena den internationalen NFT-Kunstmarkt. Dies geschehe «mit gemeinsamer Kreativpower, cleverem Branding und viel Szenenkenntnis».
Geyst: NFT-Kunst aus Zürich für die Welt
Die Werke «Mindds» des Zürcher Künstlers Dario De Siena finden derzeit grosse Beachtung. (Bild: zVg)

NFTs (nicht austauschbare Token) stellen den internationalen Kunstmarkt seit einigen Monaten auf den Kopf. Einer der international gefeierten Stars der Szene ist der Zürcher Künstler Dario De Siena, heisst es in einer Mitteilung. Seine unter dem Namen «Mindds» kreierten Werke würden «durch die Decke» gehen. Was macht er richtig?


Ob eine Künstlerin oder ein Künstler im NFT-Markt abhebt oder nicht, ist laut Mitteilung kein Zufall. Wie in jedem anderen Markt sei ein starkes, skalierbares Produkt, eine differenzierende Story und eine klare Markensprache mit hoher Wiedererkennbarkeit die Basis des Erfolgs. Doch das ist erst der Anfang – es braucht mehr, schreibt die Agentur Geyst.

«Das eigentliche Ding macht die Community», sagt Dario De Siena, der bereits mit seiner ersten «Mindds Hand-Drawn Collectibles Series» innerhalb weniger Monate zu einem international gefeierten NFT-Star – und zu einem veritablen Unternehmen geworden ist, wie es heisst. «Am Ende des Tages ist es ein komplexes Storytelling und die Community selbst, die den Wert eines Kunstwerks definieren», so De Siena weiter. Mit der Community auf Augenhöhe im ständigen Dialog zu sein, sei darum unumgänglich – und auch für konventionelle Brands mehr und mehr der Standard.

Neue Kanäle finden, auswählen und bewirtschaften

Noch nie standen Künstlerinnen und Künstler – und jedem anderen Brand – so viele Kanäle zur Kommunikation mit der Community zur Verfügung. Die Klaviatur der sozialen Medien endet längst nicht mehr bei den Klassikern Facebook, Instagram und Twitter. Es entstehen laufend neue Onlinedienste, die neue Möglichkeiten bieten – und eigenen Gesetzen folgen. Discord ist ein gutes Beispiel, so Geyst. Solche Kanäle gelte es frühzeitig zu finden, zu verstehen und für die Weiterentwicklung der eigenen Markenwelt sinnvoll auszuwählen und einzubinden.


«Bei Darios schwindelerregenden Senkrechtstart die Copiloten zu sein, ist uns eine Freude», betont Reto Odermatt, Leiter Kreation der Agentur Geyst. Denn schliesslich bringe diese Kooperation beiden Parteien viel. Dario De Siena bringt aktuelle Szene-Insights in die Agentur – und Geyst versorgt ihn mit Fachwissen zur Markenführung und mit zusätzlicher Kreativpower.

Weiter unterstützt Geyst den Künstler bei der strategischen Planung seines Brands, dem Aufbau der Kommunikationskanäle, dem Corporate Design sowie bei der Gestaltung der beiden Mindds-Websites.

Mit Mindds 2.0 in die dritte Dimension

Nach der erfolgreichen Lancierung und Vermarktung der ersten Mindds-Kollektion, zünden Geyst und der Künstler Dario De Siena nun die zweite Stufe ihrer NFT-Rakete. Stufe zwei bedeutet in diesem Fall: 3D. Mit 333 detailreich modellierten und animierten 3D-Kunstwerke ist «Mindds 2.0 – the Eternals Collection» das bislang umfangreichste 3D-Projekt aus dem Hause Geyst.


Verantwortlich bei Mindds: Dario De Siena; verantwortlich bei Geyst: Tanja Durband (Beratung), Reto Odermatt, Jan Stalder, Christian Raissig, Luca Garzi, Florin Grunder, Oliver Fried, Marcel Capeder (Kreation). (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220811

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.