29.09.2022

Electrolux

Partnerschaft mit Madame Frigo geschlossen

Die Tauschplattform hilft, noch geniessbare Lebensmittel vor der Mülltonne zu retten.
Electrolux: Partnerschaft mit Madame Frigo geschlossen
Birthe Hillert, Nachhaltigkeits-Expertin bei Electrolux (l.) und Marilen Zosso, Geschäftsführerin bei Madame Frigo. (Bild: zVg)

Die öffentlichen Kühlschränke von Madame Frigo dienen als Tauschplattform und retten noch geniessbare Lebensmittel vor der Mülltonne. Die Organisation wird von Electrolux unterstützt, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt.

Der gemeinnützige Verein Madame Frigo stellt schweizweit Kühlschränke in Wohngebieten auf. Diese Gemeinschaftskühlschränke werden von Freiwilligen betreut und sind rund um die Uhr für alle kostenlos zugänglich. Hier können alle Personen den eigenen Überschuss an Obst, Gemüse, Brot und verschlossenen Lebensmitteln hineinlegen oder Hinterlegtes mitnehmen.

«Diesen Juni haben wir einen Meilenstein erreicht», sagt Marilen Zosso, Geschäftsleiterin von Madame Frigo: «Wir konnten bereits den 100sten Kühlschrank eröffnen.» Und das Netzwerk der öffentlichen Lebensmitteltausch-Kühlschränke wächst weiter. Mit Madame Frigo wurden im letzten Jahr 150 Tonnen Lebensmittel gerettet und pro Jahr werden etwa ein Million Kühlschrankbesuche gezählt. Für die Betreuung der Kühlschränke leisten Freiwillige jährlich 20'000 ehrenamtliche Arbeitsstunden. Dieser Erfolg wäre nicht möglich ohne Partner wie Electrolux.» (pd/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20221208

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.