03.01.2022

Pro Senectute

Senioren für QR-Codes sensibilisieren

Im Oktober lösen Einzahlungsscheine mit QR-Code die bisherigen orangen und roten ab. Pro Senectute informiert die Seniorinnen und Senioren mit der Kampagne «Alles beim Alten – nur einfacher.»

Auf dem neuen QR-Einzahlungsschein finden sich nach wie vor alle Zahlungsinformationen. Es kann auch weiterhin am Postschalter oder mit dem gelben Einzahlungsbüchlein bezahlt werden. Neu ist aber ein QR-Code, der per Smartphone-, PC- oder Laptop-Kamera gescannt werden kann.

Das könnte für viele ältere Menschen zu einer Herausforderung werden. Rund 200'000 Menschen über 80 Jahre sind in der Schweiz offline unterwegs. Mit einer Kampagne will die grösste Altersorganisation der Schweiz Pro Senectute ihnen bei dieser Umstellung zur Seite stehen. 

Bildschirmfoto 2022-01-03 um 12.30.03

«Mit guter Information und Unterstützung im Umgang mit den neuen Technologien kann der Übergang in eine digitale Welt eine Chance und ein Gewinn für alle sein», sagt Alain Huber in einer Mitteilung. Dies bedeute aber, alle Menschen, die nicht online sind, abzuholen. «Wir zeigen auf, dass der neue Einzahlungsschein zwar im neuen Gewand daherkommt, schon aber bei der Benutzung nicht viel ändern muss», so Huber weiter.

Pro Senectute hat dafür verschiedene Kommunikationsmassnahmen zum Umgang mit dem neuen QR-Einzahlungsschein konzipiert, wie etwa den dreissprachigen 90-sekündiger Erklärfilm. Der Film richtet sich an Angehörige älterer Menschen, damit diese ihnen die Neuerungen beim Einzahlungsprozess in einfachen Worten erklären können. 

Darüber hinaus werden die 24 kantonalen und interkantonalen Pro Senectute Organisationen im Laufe des Jahres kostenlose Informationsveranstaltungen organisieren. Zusätzlich soll das Beratungsnetzwerk von Senectute auf die Umstellung sensibilisieren.

«Wir sind überzeugt, dass wir mit unserer Kampagne alle älteren Menschen sowohl on- wie offline abholen und sie so ideal durch diese Umstellung begleiten können. Wir sind überzeugt, dass uns der anstehende Transformationsprozess damit gut gelingen wird», erklärt Burri Follath, Leiter Kommunikation bei Pro Senectute Schweiz.

Verantwortlich bei Pro Senectute Schweiz: Peter Burri Follath (Leiter Kommunikation, Gesamt- verantwortung), Sandra Kathriner (Leiterin Marketingservices, Produktionsverantwortliche), Beat Christen (Mediamatiker, Art Direction), Martine Olinger (Projektleitung), Tatjana Kistler (Medienverantwortliche); verantwortlich bei VENTURESOME: Oliver Wigger (Video Creator, Kreation Erklärfilm). (pd/mj)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220817

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.