06.09.2021

Marty/Trezzini

Sich und anderen Sorge tragen

Jugendliche erzählen in einem Film der Gemeinde Küsnacht von ihren Erfahrungen mit ausweglosen Situationen.

Die politische Gemeinde Küsnacht und die Freizeitanlage Sunnemetzg setzen sich mit ihrer neuen Kampagne «Heb der Sorg» für die Suiziprävention bei Jugendlichen ein. Die Sunnemetzg bildet mit der Tätigkeit als Freizeitanlage und Jugendtreff eine wichtige Schnittstelle für Kinder und Jugendliche, wie es in einer Mitteilung heisst. Das Angebot reiche von Aktivitäten über Events bis zur Hilfestellungen bei Themen wie Gewalt, Sexualität, Sucht und Gesundheit.

Um das Thema Suizidprävention bei Jugendlichen anzusprechen und visuell umzusetzen, hat sich die Gemeinde Küsnacht an die Zürcher Agentur Marty/Trezzini gewandt. Mit Hilfe der Geschichten von sieben Jugendlichen – vermittelt durch die Freizeitanlage Sunnemetzg – ziehen die Interviewsequenzen auf ehrliche und emotionale Weise einen erzählerischen Strang durch den Film. Die Jugendlichen geben einen Einblick in ihren Alltag, nehmen uns mit an ihre Lieblingsorte und erzählen uns mit einem kritischen Blick auf die Gesellschaft, was anders laufen muss.

Die kurzen filmischen Einblicke werden unterstützt durch Illustrationen und Zeichnungen, inspiriert von der Gefühlswelt der Protagonisten.


Der Film «Heb der Sorg» wird auf den Onlinekanälen der Gemeinde Küsnacht, wie beispielsweise über den Instagramkanal vom Jugendtreff Küsnacht (@jugendtreffkuesnacht) veröffentlicht. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20221201

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.