TV-Kritik

Hat SRF ein Männer- oder ein Frauenproblem?

Nach der Wahl von Nathalie Wappler betonte die «Tagesschau» schon in der 18-Uhr-Ausgabe, die neue SRF-Direktorin sei den Medien von drei Männern vorgestellt worden. Ein Problem? «Club»-Leiterin Barbara Lüthi klagt seit langem über die Schwierigkeit, Frauen als Gäste zu gewinnen. In der Sendung «Hallo SRF!» erklärte sie kürzlich: «Frauen trauen sich weniger zu. Wir betreiben einen Extraaufwand.» Der Frauenanteil im «Club» beträgt 25 Prozent. Sandro Brotz, Moderator des PR-Formates und hauptberuflich «Rundschau»-Anchorman fügte hinzu: «Ich habe mir vorgenommen, für das Wahljahr 2019 eine neue Politologin aufzubauen.» Schön und gut.

Seit vielen Jahren haben auch die deutschen Polit-Talks Probleme mit Frauen. Mit fehlenden Frauen. Noch häufiger als hierzulande sehe und höre ich in den TV-Diskussionen unserer Nachbarn immer wieder dieselben Platzhirsche, Rechtbehalter und Empörungsdarsteller. Warum? Es sind halt weniger Frauen in der Politik und an den Schalthebeln der Wirtschaft. Die familiäre ist Belastung ungleich verteilt. Darum haben Männer mehr Zeit für Politik – und TV-Auftritte. Der Frauenanteil im Nationalrat beträgt gerade mal 32 Prozent. Wer weiss, vielleicht wird der Erfolg der Frauen bei den US-Zwischenwahlen im Herbst 2019 die Wählerinnen in der Schweiz beflügeln.

Es scheint und ist wohl so, dass die (noch) zwangläufig unausgewogene Gästewahl für die TV-Journalisten und einige linke Politikerinnen das grössere Problem darstellt als für die Zuschauer. Ich erwarte von Talkshows, dass sie kontrovers, erkenntnisfördernd – und unterhaltend sind. Und das ist auch möglich, wenn der Frauenanteil geringer ist. Die letzte Ausgabe von «Arena/Reporter» wurde übrigens von einer reinen Frauenrunde bestritten (persoenlich.com berichtete). So wird es auch im nächsten «Eco Talk» (12. November) sein. Übertreibt mal nicht.

Immerhin moderieren manche Frauen Talksendungen: Barbara Lüthi («Club»), Susanne Wille («Rundschau talk», zusammen mit Sandro Brotz), Patrizia Laeri («Eco Talk», alternierend mit Reto Lipp) oder Nathalie Christen (Präsidentenrunde nach eidgenössischen Abstimmungen). Schon vor Jahren wurde auch die «Arena» von einer Frau moderiert: Sonja Hasler machte es 2011 bis 2013. Die wichtigsten deutschen Polit-Talks sind fest in Frauenhand: Anne Will, Sandra Maischberger (beide ARD), Maybrit Illner (ZDF).


René Hildbrand
René Hildbrand ist Journalist, langjähriger Fernsehkritiker und Buchautor. Während 27 Jahren war er für «Blick» tätig, danach Chefredaktor von «TV-Star».

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Ravena Frommelt, 09.11.2018 11:48 Uhr
    Gibt auch viele reine Männerrunden. "Übertreibt mal nicht".
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar