BLOG

Riskantes Spiel

Pierre Rothschild

Freenet, der mit Abstand grösste Sunrise-Aktionär, ist mit den Bedingungen zum Kauf von UPC Schweiz nicht einverstanden. Das ist nicht nur das gute Recht der von Christoph Vilanek geführten Firma, sondern auch Pflicht. Denn auch Freenet – an der Börse – muss auf seine Investoren Rücksicht nehmen. Der harte Umgang von Sunrise mit Freenet ist ein riskantes Spiel.

Sunrise aber nimmt jetzt den Holzhammer hervor. In den Medien ist zu lesen: «Man sei daher zum Schluss gekommen, dass die Freenet-Vertreter im Verwaltungsrat von Sunrise unter einem Interessenkonflikt litten. Der Sunrise-Verwaltungsrat schliesse nun die Freenet-Vertreter von den zukünftigen Beratungen über die UPC-Transaktion aus» (persoenlich.com berichtete).

Hat man die Nerven verloren? Will man eine Milliarden-Fusion, von der Weko noch nicht abgesegnet, nicht ausdiskutieren?

Die Fusion hat Vor- und Nachteile. Synergien sind oftmals nicht so gross, wie erhofft. Die Schweiz ist und bleibt ein komplizierter, kleiner und vielsprachiger Markt, ob für Sunrise allein oder mit den UPC-Kunden an Bord. Der Wettbewerb mit Swisscom wird verzerrt bleiben, nach wie vor ist der Konzern vom Bund kontrolliert. Würde man die Swisscom endlich in die Freiheit entlassen, würde auch ein Sunrise-Deal mehr Sinn machen. Man ist dann auf Augenhöhe.

Den grössten Aktionär jetzt auszuschliessen, ist – nett ausgedrückt – nicht diplomatisch. Doch Sunrise sind wohl die Hände gebunden: Die UPC-Bosse sind amerikanische Deal-Maker. Die Devise ist klar: so geht es, oder es geht nicht.

Doch man darf einen Manager wie Christoph Vilanek nicht unterschätzen – und schon gar nicht die Firma. Man hatte bei Freenet nicht immer eine gute Hand, doch der Umsatz beträgt mehr als drei Milliarden Euro, und 4100 Mitarbeiter sind für den Konzern tätig. Verwaltungsrats-Präsident ist Professor Dr. Helmut Thoma, in jeder Beziehung kein Leichtgewicht.

Der Zusammenschluss ist für den Konsumenten ohne ein besonders grosse Relevanz. Es wird wohl nicht besser, es wird auch nicht billiger. Es geht hier um einen möglichst idealen Deal für die Investoren, für UPC und Sunrise.

Der Deal ist ein «nice to have», kein «must have». Das kann Vilanek helfen.



Pierre Rothschild ist freier Medienunternehmer in Zürich in den Bereichen Filmproduktion und Presse.

Unsere Kolumnisten vertreten ihre eigene Meinung. Sie deckt sich nicht in jedem Fall mit derjenigen der Redaktion.

 

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Die neuesten Blogs

Zum Seitenanfang20190920