20.05.2022

Notch

«Der Zusammenschluss erweitert das Angebot»

Die Zürcher Digitalagentur wird Teil des internationalen Netzwerks Digitas. Was ändert sich dadurch konkret am Publicis-Standort in Zürich-Stadelhofen? UX Director Martin Stauch mit Details zur Neupositionierung.
Notch: «Der Zusammenschluss erweitert das Angebot»
«Wir freuen uns auf den regen Austausch», sagt UX Director Martin Stauch. (Bild: zVg)
von Matthias Ackeret

Herr Stauch, Notch wird Teil von Digitas (persoenlich.com berichtete). Was ändert sich für Notch?
Zuerst ist es einfach nur grossartig, dass wir uns dem Digitas-Netzwerk anschliessen. Wir freuen uns auf den regen Austausch, auf die vielen Menschen, die dieselbe Leidenschaft teilen, auf den Wissensaustauch und natürlich auf viele gemeinsame Projekte. Und wir sind stolz auf unsere Mitarbeitenden, die uns auf dieser Reise begleiten und unterstützen. Selbstverständlich ändert sich für Notch einiges. Wir erweitern unser Dienstleistungsportfolio markant, können auf 4000 Spezialistinnen und Spezialisten im Netzwerk zugreifen, die uns bei den täglichen Herausforderungen helfen, noch kundenzentrierter zu arbeiten. Was sich nicht ändert, sind die Marke Notch und unsere Arbeitsplätze am Publicis-Standort Zürich-Stadelhofen.

Und ändert sich auch die Geschäftsleitung?
Wir haben uns intensiv auf diese Phase der Neupositionierung von Notch vorbereitet und im Zuge dessen die Geschäftsleitung neu aufgestellt. Neu dabei sind Serge Barsotti und Joas Landis. Serge wird in der GL die Strategie, Joas die Technologie und ich weiterhin den kreativen Output der Agentur verantworten. Mit Serge und Joas haben wir zwei erfahrene Kollegen an Bord, die bereits aus dem digitalen Umfeld kommen und verstehen, worauf wir in Zukunft setzen möchten. Nämlich auf eine wertgenerierende, gesamtheitliche Customer Experience, die Marken nachhaltig stärkt und Wachstum ermöglicht. Weiter stellt Nicole Stanley, COO Digitas (USA), den übergeordneten Austausch und Transfer zum Netzwerk sicher, kümmert sich um den Agentur-Support und steht in dieser Position im regen Austausch mit Peter van der Touw, der uns weiterhin als Verwaltungsratspräsident zur Verfügung steht. Peter unterstützt und begleitet uns in diesem Prozess der Neupositionierung.

«Wir verbinden lokale und geografische Anforderungen mit globaler Expertise»

Inwiefern profitieren die Kundinnen und Kunden von der Neustrukturierung?
Auch wenn wir weltweit auf einen Pool von Expertinnen und Experten zugreifen können, sind wir seit 2010 in der Schweiz verankert und kennen den Markt und das Potenzial vor Ort. Wir verbinden sozusagen lokale und geografische Anforderungen mit globaler Expertise. So können wir – je nach Projekt- und Budgetgrösse – unser Team skalieren, effizient arbeiten und die gesamte Wertschöpfungskette inhouse anbieten. Und wir haben ein neues Modell entwickelt, welches die Grundlage für eine erfolgreiche Marketing-Transformation bildet. Wir nennen es liebevoll «The Onion» – ein Modell, welches die Customer Experience ins Zentrum stellt. Umringt von Marketing-Services, die zu einer Wertsteigerung und mehr Impact führen. Einfach gesagt, wir bündeln das Beste aus Plattform-Entwicklung, E-Commerce, digitaler Vermarktung und CRM.

Notch_Digitas_Onion

Wie muss man sich die Zusammenarbeit mit den anderen Agenturen in der Publicis-Gruppe vorstellen?
Das Agenturmotto der Publicis Groupe heisst nach wie vor «The Power of One». Und darauf setzen wir selbstverständlich auch im Kontext unserer Neupositionierung. Ob als Notch oder übergeordnet in internationalen Projekten, arbeiten wir mit unseren spezialisierten Agenturen zusammen. Der Zusammenschluss mit Digitas erweitert nun die Angebotsbreite von Notch – und damit auch diejenige der Gruppe in der Schweiz – und schliesst dabei eine wichtige Angebotslücke.



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Michel Noverraz, 20.05.2022 10:18 Uhr
    Good times ahead. Wünsch euch spannende Projekte, Martin & co.
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220705

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.