12.07.2021

YouTube

«Shorts» kommt in die Schweiz

Auf der ganzen Welt können Nutzer ab sofort das neue Kurzvideo-Feature von YouTube nutzen, um kurze, einprägsame Videos zu erstellen.

YouTube kündigt am Montag die Ankunft der Beta-Version von «YouTube Shorts» in der Schweiz und weiteren Ländern an, dem neuen Kurzvideo-Erlebnis des Unternehmens zum Erstellen kurzer, einprägsamer Videos mit dem Mobiltelefon. Shorts wurde im September 2020 erstmals präsentiert und seitdem auf 26 Länder ausgeweitet. Nun wird es in mehr als 100 Ländern auf der ganzen Welt verfügbar sein.

Während die Kurzvideos bereits auf der Plattform zu sehen waren, werden Nutzerinnen in der Schweiz nun zum ersten Mal auf die Tools zur Erstellung von Shorts zugreifen können, die beispielsweise eine Multisegment-Kamera umfassen, um mehrere Videoclips aneinanderzureihen. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, Clips mit Musik aufzunehmen, Geschwindigkeitseinstellungen zu steuern, sowie viele weitere Funktionen. Dies schreibt YouTube in einer Mitteilung vom Montag.

Audios können nicht nur von anderen Shorts gesampelt werden, sondern auch übergreifend von Milliarden Videos in YouTube weltweit. Damit erschliesst YouTube eine neue Spielwiese der Kreativität, die ihresgleichen sucht. So könnt ihr den Inhalten, die Ihr selbst so gerne auf YouTube seht, euren eigenen kreativen Touch verleihen und diese einem neuen Publikum zugänglich machen – ob ihr nun auf Eure Lieblingswitze reagiert, das neueste Rezept eines Creators ausprobiert oder komödiantische Sketche nachspielt. Die Creators haben die Kontrolle und können sich abmelden, wenn sie nicht möchten, dass ihr langes Video geremixt wird.

Zusätzlich, und zeitgleich mit der internationalen Expansion des Produkts, launcht YouTube eine Reihe neuer Funktionen für alle bestehenden und neuen Märkte, wie:

  • das Hinzufügen von Text zu bestimmten Punkten in Eurem Video
  • das Einfügen von Audio-Samples von anderen Kurzfilmen in Eure eigene Kreation
  • das automatische Hinzufügen von Untertiteln zu Eurem Short
  • das Aufnehmen von bis zu 60 Sekunden mit der Shorts-Kamera
  • das Einbinden von Clips aus der Galerie Eures Telefons, um Eure mit der Shorts-Kamera gemachten Aufnahmen zu ergänzen
  • das Hinzufügen von Filtern, um Eure Shorts farblich zu korrigieren, (zukünftig werden viele weitere Effekte verfügbar sein)

«Wir wollen das Erstellen von Shorts einfach und unterhaltsam machen», lässt sich Todd Sherman, Global Product Manager für YouTube Shorts, zitieren. «Während wir Shorts zusammen mit unseren Creators und Künstlern weiterentwickeln, werden wir weitere Funktionen launchen, die die Nutzer ausprobieren können», fügt er hinzu.

Wenn es um Musik geht, werden Künstler und Kreative eine grosse Bibliothek von Songs zur Verfügung haben, die sie in ihren Shorts verwenden können, und zwar von über 250 Labels und Verlagen auf der ganzen Welt, darunter die Labels und Verlage der Universal Music Group, Sony Music Entertainment und Sony Music Publishing, Warner Music Group und Warner Chappell Music, Believe, Merlin, Because Music, Beggars und Kobalt.

Ein nahtloses Erlebnis

Menschen dabei zu unterstützen, die Shorts zu finden, die sie mögen, und den Creators zu helfen, entdeckt zu werden, ist ebenfalls eine Schlüsselkomponente des Produkterlebnisses von YouTube Shorts. Aus diesem Grund wurde auf der YouTube-Startseite eine spezielle Ansicht für Shorts eingeführt, in der man einfach vertikal von einem Video zum nächsten wischen kann, und einen Shorts-Tab auf dem Handy eingesetzt, der es einfacher macht, Shorts mit nur einem einzigen Fingertipp anzusehen.

6,5 Milliarden tägliche Aufrufe übertroffen

Shorts werden in das YouTube-Erlebnis integriert, das die Nutzer bereits kennen und lieben. Wenn ein Nutzer zum Beispiel einen Ausschnitt eines Songs auf Shorts hört, kann er ganz einfach den ganzen Song finden, das Musikvideo ansehen oder mehr über den Künstler erfahren – alles auf YouTube.

Unterstützung für mobile Creators

YouTube hat einer ganzen Generation von Kreativen geholfen, ihre Kreativität in ein Geschäftsmodell zu verwandeln und die nächste Generation von Medienunternehmen zu werden. In den letzten drei Jahren hat das Unternehmen mehr als 30 Milliarden Dollar an Creators, Künstler und Medienunternehmen gezahlt.

Da Shorts völlig neue Möglichkeiten bietet, Inhalte auf YouTube zu sehen und zu kreieren, hat das Unternehmen nach verschiedenen Möglichkeiten gesucht, Shorts zu monetarisieren und Creators für ihre Inhalte zu entlöhnen, einschliesslich des kürzlich angekündigten YouTube Shorts Fund, einem 100-Millionen-Dollar-Fonds, der im Laufe der Jahre 2021-2022 verteilt wird.

«Wir wissen, dass wir etwas Zeit brauchen werden, um das richtig hinzubekommen, und wir stehen erst am Anfang. Wir können es kaum erwarten, dass Ihr Shorts ausprobiert und uns dabei helft, ein erstklassiges Kurzvideoerlebnis auf YouTube zu erschaffen», so Sherman.

Die Shorts-Beta wird ab Mittwoch, 14. Juli für alle in der Schweiz verfügbar sein. (pd/lol)


Kommentar wird gesendet...

KOMMENTARE

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

persönlich Exemplar
Die neue «persönlich»-Ausgabe ist da - jetzt Probe-Exemplar bestellen.