08.09.2019

Targeted Ads auf Facebook

«Wir testen, was bei wem gut ankommt»

2322 Wahlsujets allein für Facebook: Was macht die Wahl-Kampagne der FDP zum grossen Experiment? Simon Rehsche von der Agentur Heimat Zürich erklärt im «Creative Coffee» detailliert, wie so viele Sujets entstehen.
von Edith Hollenstein
Gut gelaunt beim Gespräch im Café Plüsch in Zürich Wiedikon: Simon Rehsche. (Kamera: Michèle Widmer; Design: Corinne Lüthi)



Mit der Imagekampagne «Die Schweiz will» möchte sich die FDP Schweiz für die Wahlen im Oktober in Stellung bringen. Anfang September startete die zweite Phase dieser schweizweiten Kampagne unter dem Motto «Die Schweiz will weiter». Heimat Zürich verantwortet Strategie und Kreation (persoenlich.com berichtete). Die Produktion und Aussteuerung der Facebook Ads erfolgte intern durch die FDP und durch ihre Digitalagentur Universum mit Sitz in Berlin. Heimat Zürich erarbeitete die Prototypen/Vorlagen beziehungsweise die Bildstilvorlagen.

Am vergangenen Wochenende hatten die Tamedia-Zeitungen unter dem Titel «Grösstes digitales Wahlexperiment der Schweiz hat einen Haken» über die Facebook-Massnahmen innerhalb der Kampagne berichtet.


Strategieexperte Simon Rehsche ist Managing Director von Heimat Zürich. Nach seinem Psychologiestudium war er zunächst als Planner bei Publicis und danach als Head of Strategy Mitglied der Geschäftsleitung von TBWA. Rehsche unterrichtet zu Themen rund um Markenführung, Werbung und Kreativität.



Alle Creative-Coffee-Folgen als Youtube-Playlist:

 


creativecoffee_1

«Creative Coffee» ist das Videoformat von persoenlich.com. Aufgezeichnet wird das Gespräch jeweils am Standort der Redaktion in Zürich-Wiedikon in der Café Bar «Plüsch», sozusagen im Stammlokal gleich um die Ecke.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190922

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.