26.02.2007

César-Filmpreise

Erotikstreifen bester französischer Film

2006 ausgezeichnetes Kinojahr für Frankreich.

Bei der Verleihung der César-Filmpreise 2007 ist der Erotik-Streifen "Lady Chatterley" von Pascale Ferran als bester französischer Film ausgezeichnet worden. Bester ausländischer Film in Paris war die Satire "Little Miss Sunshine". Marina Hands als "Lady Chatterley" bekam am Samstagabend in Paris den César als beste Hauptdarstellerin. Der Film gewann auch in den Kategorien "Beste Adaptation" (des gleichnamigen Romans von D.H. Lawrence), "Beste Fotografie" und "Beste Kostüme". Den César als bester Regisseur erhielt Guillaume Canet für seinen Thriller "Ne le dis à personne" (Sag es niemandem). Der in dem Film mitwirkende François Cluzet wurde als bester Hauptdarsteller geehrt. "Ne le dis à personne" erhielt zusätzlich Césars für die beste Musik und den besten Schnitt.

Einen César für die beste weibliche Nebenrolle erhielt die Schauspielerin Valérie Mercier für ihre Darstellung in "Fauteuils d'Orchestre" von Danièle Thompson. Das Pendant bei den Männern ging an Kad Merad für seine Rolle in "Je vais bien, ne t'en fais pas" von Philippe Lioret. Die auch für den Oscar nominierte Komödie «Little Miss Sunshine» schildert die Reise einer US-Mittelklassefamilie, die ihre junge Tochter in Kalifornien an einer Miss-Wahl teilnehmen lassen will. Der Film erhielt am Samstag in Santa Monica (Kalifornien) auch den Independent Spirit Award (Indie) als bester Film.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220817

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.