19.04.2018

Miss Schweiz

Ringier beendet die Medienpartnerschaft

«Blick am Abend» ist ab sofort nicht mehr Partner der Miss Schweiz Organisation. Über die Gründe wird auf beiden Seiten geschwiegen. Ringier sei aber «offen für neue Gespräche», wie es auf Anfrage heisst.
Miss Schweiz: Ringier beendet die Medienpartnerschaft
Jastina Doreen Riederer wurde am 10. März in Baden zur Miss Schweiz 2018 gekrönt. (Bild: Keystone/Ennio Leanza)
von Christian Beck

Noch bevor Jastina Doreen Riederer zur neuen Miss Schweiz gewählt wurde, kam es während der Show zu einem Eklat: Sechs Security-Männer haben unter anderem den Fotografen der Blick-Gruppe aus dem Saal geworfen. «Ich fühlte mich wie ein Verbrecher behandelt», sagte Thomas Lüthi nach der Wahl vom 10. März gegenüber dem «Blick».

Nun kommt es zum Bruch zwischen Medienpartner «Blick am Abend» und der Miss Schweiz Organisation. «Die Medienpartnerschaft wird beendet», bestätigt Roni Haug von der Medienstelle der Miss Schweiz Organisation auf Anfrage. «Wir haben beiderseits beschlossen, dass wir das nicht kommentieren wollen.»

Die Gründe, die zum Ende der Medienpartnerschaft geführt haben, will auch Ringier-Sprecherin Manuela Diethelm nicht genau erläutern. Nur soviel: «Verlagsseitig mussten einige Aspekte der vereinbarten Medienpartnerschaft überdacht werden, so dass wir den bestehenden Vertrag gekündigt haben, aber offen für neue Gespräche sind», sagt sie gegenüber persoenlich.com. Die Blick-Gruppe habe die Miss-Schweiz-Wahl 2018 und die neue Miss Schweiz redaktionsseitig massgeblich begleitet – «Und wird dies auch weiterhin tun», so Diethelm.

Zu einem Knatsch kam es schon im Dezember mit 3+. Der TV-Sender hätte ursprünglich die Show übertragen sollen (persoenlich.com berichtete). Dies übernahm dann schliesslich Sat.1 Schweiz.

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190920

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.