15.04.2019

Todesfall

Theaterkritiker Reinhardt Stumm gestorben

Er mischte sich regelmässig aktiv in die Kulturpolitik ein und löste mit scharfen Stellungnahmen heftige Gegenwehr aus. Reinhardt Stumm gilt als Initialzünder für das Zürcher Theaterspektakel.
Todesfall: Theaterkritiker Reinhardt Stumm gestorben
Reinhardt Stumm gilt als Initialzünder für das Zürcher Theaterspektakel. Nun ist er 88-jährig verstorben. (Bild: theaterspektakel.ch)

Einer der wichtigsten Berichterstatter über Schweizer Theater in Deutschland ist tot: Kulturjournalist Reinhardt Stumm starb am Freitag im Alter von 88 Jahren, wie die Tamedia-Zeitungen am Montag schrieben. Der Theaterkritiker war von 1982 bis 1995 Feuilletonchef der «Basler Zeitung».

Der in Berlin geborene Stumm prägte rund 40 Jahre lang als Journalist und Kritiker das kulturelle Leben Basels und der Schweiz. Der gelernte Gärtner mischte sich aktiv in die Kulturpolitik ein und löste mit scharfen Stellungnahmen immer wieder heftige Gegenwehr aus.

Stumm arbeitete während seiner Laufbahn in der Schweiz neben der «Basler Zeitung» unter anderem auch für den «Tages-Anzeiger», die «Theaterzeitung» und die «Basler Nachrichten». In Deutschland war er als freier Autor für zahlreiche Zeitungen, Zeitschriften und Radiosender tätig.

Er gilt als Initialzünder für das Zürcher Theaterspektakel. Von 1977 bis 1982 und von 1988 bis 1991 war er Jurymitglied des Berliner Theatertreffens. 2001 veröffentlichte er eine Monografie unter dem Titel «Komödie Basel. Fünfzig Jahre Ach und Krach». (sda/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang