28.03.2007

Migros

Verlosung der Stones-Tickets illegal?

Lotterie- und Wettkommission interveniert.

Am 11. August sollen die Rolling Stones vor 30'000 Cumulus-Kunden rocken ("persönlich.com" hat berichte). Doch schon droht der Migros deswegen Ungemach. Die Verlosung der Gratis-Tickets hat die Lotterie- und Wettkommission auf den Plan gerufen. Sie hat Untersuchungen wegen einer möglicherweise illegalen Lotterie aufgenommen. Die Migros krebst nun zurück.

Der Detailhändler vermittle in seiner Werbekampagne den Eindruck, dass nur Kunden, die für mindestens 100 Franken Waren kaufen, teilnahmeberechtigt seien, sagte Manuel Richard, Jurist bei der interkantonalen Aufsichtsbehörde. "Wir haben die Migros aufgefordert, die Bedingungen zu ändern", bestätigte er Recherchen der Nachrichtenagentur SDA. Insbesondere müsse die Möglichkeit einer kostenlosen Teilnahme an der Verlosung klar kommuniziert werden und für jeden ersichtlich sein.

Migros hatte Ende letzter Woche bekannt gegeben, sie organisiere zum 10-jährigen Jubiläum der Cumulus-Kundenkarte am 11. August ein Konzert der legendären Rolling Stones im Stadion Pontaise in Lausanne. 30'000 der insgesamt 40'000 Tickets will der Detailhändler als Dankeschön unter seinen über zwei Millionen Cumulus-Kunden verlosen.

Geschenkt gibt es aber dennoch nichts: wer an der Verlosung teilnehmen will, muss im Besitz einer Cumulus-Karte sein und vom 10. bis zum 23. April zehn mal für mindestens zehn Franken einkaufen. Dabei erhält der Kunde jeweils eine Marke, die auf eine Sammelkarte geklebt wird. Wer mehr einkauft, kann auch mehrfach am Wettbewerb teilnehmen. Jedem Gewinner werden 6'000 Cumulus-Punkte mit einem Gegenwert von rund 60 Franken abgezogen - dafür erhalte er zwei Eintrittskarten für das Stones-Konzert, verspricht die Migros.

"Die Aktion wird als exklusives Kunden-Geschenk verkauft, de facto spielt sie der Migros aber Geld in Kasse", kritisiert Richard: "Jeder der an der Verlosung teilnehmen will, muss für 100 Franken Waren kaufen. Da geht es insgesamt um sehr grosse Beträge." Eine Beschränkung der Verlosung auf Cumulus-Kunden sei zwar grundsätzlich möglich - die Auflage gleichzeitig Waren kaufen zu müssen, aber nicht zulässig, so Richard.

Migros reagiert

Die Migros hat mittlerweile auf die Kritik reagiert. Die Website wurde am Mittwoch mit dem Hinweis auf die kostenlose Teilnahme ergänzt. Auf der Wettbewerbskarte werde deutlich darauf verwiesen, dass eine Gratisteilnahme für Cumulus-Kunden per Rückantwortcouvert möglich sei, sagte Migros-Sprecherin Monika Weibel.

Damit die Aktion gesetzeskonform ist, darf auch mehrfach gratis an der Verlosung teilgenommen werden. Es bestehe kein Kaufzwang, betonte Weibel: "Unglücklicherweise wurde dies in der Medienmitteilung vom vergangenen Freitag zu wenig klar kommuniziert".



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240417
persönlich Exemplar
Die neue «persönlich»-Ausgabe ist da - jetzt Probeabo bestellen.