08.11.2018

Insta-Post

Werbung, die man nicht wörtlich nehmen sollte

Ein Plakat von Radio Zürisee sorgt durch seine etwas spezielle Platzierung für Aufsehen.
von Christian Beck

«Näher! Noch näher!», fordern die blauen Lettern auf gelbem Grund auf. Wer das Kleingedruckte auf dem Plakat lesen will, muss der Aufforderung nachkommen. Nur: Am Bahnhof Zürich-Stadelhofen könnte dies zum Problem werden, wie folgendes Bild zeigt, das Radio-Zürisee-Moderationsleiter Martin Diener auf Instagram postete:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Wirklich frech positioniert!

Ein Beitrag geteilt von Martin Diener (@dieni2) am


«Diese Platzierung hinter den Gleisen war unsererseits keine Absicht und die Stelle auch nicht bewusst ausgesucht», sagt Matthias Kost, Geschäftsleiter der Radio Zürisee Werbe AG, auf Anfrage von persoenlich.com. Die Plakate mit dem Sujet «Näher» – es gibt insgesamt drei verschiedene Sujets – seien primär an Bahnhöfen und in Fussgängerzonen platziert worden. Dort hätten die Leute Zeit, um das Plakat betrachten und der Aktivierung nachkommen zu können.

Nun sei es in zwei bis drei Fällen zu diesem unglücklichen Kontext gekommen – offenbar auch in Adliswil, wie ein Leser meldet. «Die Platzierung soll nicht auffordern, aufs Gleis zu treten. Aber da gehen wir von genug Sachverstand der Betrachter aus. Daher sollte man in diesem einen Fall unsere Werbung nicht allzu wörtlich nehmen», so Kost weiter. Zudem hätten die vielen Reaktionen gezeigt, dass die Mehrheit der Betrachter das Ganze mit einem Augenzwinkern sieht.

Im Logistikcenter des zuständigen Aussenwerbers APG|SGA gehen jährlich über eine Million Plakate durch die Eingangskontrolle, wo geschulte Mitarbeitende die Werbesujets auf die Einhaltung der geltenden Vorgaben und Gesetze prüfen. «Das Plakat von Radio Zürisee wurde als unkritisch eingestuft und für den Aushang im Umfeld von Bahnhöfen und Fussgängerzonen freigegeben», so APG|SGA-Sprecherin Nadja Mühlemann. Aufgrund des vom System ausgesuchten Plakatstandorts sei es jedoch zu dem nun entstandenen unbeabsichtigten Kontext gekommen.

Wer das Plakat live sehen will, muss sich beeilen. Am Montag wird das Sujet überklebt. 

 

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar