17.10.2020

Todesfall

Willi Gyger verstirbt mit 74 Jahren

Der Unternehmer hat Werbung in den Schweizer Bergbahnen eingeführt und die Ferienmesse Fespo gegründet.
Todesfall: Willi Gyger verstirbt mit 74 Jahren
Konzentrierte sich zuletzt auf die Solviva-Gruppe, die altersunabhängige Pflege- und Betreuungsplätze anbietet: Willi Gyger. (Bild: Solviva)

Willi Gyger ist am 1. Oktober 2020 an den Folgen eines Velounfalls verstorben. Am 5. November wäre er 75 Jahre alt geworden.

Der Unternehmer überzeugte vor 45 Jahren die Schweizer Bergbahnen von einer neuen Geschäftsidee: die Wände der Seilbahnkabinen als Werbefläche zu nutzen. Auch das Abrechnungsmodell war neu: «Die Werbekunden bezahlen proportional zur Gästefrequenz – weniger Fahrgäste, tiefere Preise; mehr Fahrgäste, höhere Preise», heisst es in einem Nachruf in der NZZ am Sonntag. Seine Idee konnte Gyger unter anderem auch der SBB schmackhaft machen.

Mit seiner Werbevermarktungsfirma Wigra verpachtete Gyger zudem Werbeflächen auf Golf- und Tennisplätzen. Später stieg er ins Messegeschäft ein und gründete die Ferien- und Sportmesse Fespo. Die Wigra Expo wurde zu einer führenden Firma für Messeorganisation, die auch regionale Messen sowie Fachausstellungen veranstaltete – darunter auch Freestyle.ch oder SuisseEmex. 2014 wurde Gyger mit dem «Xaver of the Year» für sein Lebenswerk geehrt (persoenlich.com berichtete). (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201024

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.