17.09.2019

Kreienbühl und Vogler

Damit das Einschlafen nicht zum Horror wird

Die Agentur hat für «Gorilla» und die Gesundheitsförderung Schweiz eine Kampagne gegen Schlafprobleme kreiert. Im TV-Spot kommt eine Doom-Metal-Band im Schlafzimmer zum grossen Auftritt.
Kreienbühl und Vogler: Damit das Einschlafen nicht zum Horror wird

Alle haben es schon erlebt: Wachliegen. Und plötzlich ist es zwei Uhr morgens und immer noch dreht sich alles im Kopf. Man kann einfach nicht einschlafen. Dann wird das Wachliegen zum Horror. Rund ein Viertel der Schweizer Bevölkerung leidet unter Schlafstörungen (BFS). Dies hat weitreichende Folgen für die Gesundheit, Gesellschaft und Wirtschaft.

Das Gesundheitsförderungs- und Bildungsprogramm «Gorilla» und Gesundheitsförderung Schweiz haben Kreienbühl und Vogler damit beauftragt, eine Sensibilisierungskampagne zu entwickeln, die Betroffene darauf hinweist, dass es einfache Tipps gibt gegen Schlafprobleme.

Dabei werden in Sujets bekannte Titel von Schlafliedern einmal ganz anders präsentiert: Mit Horror-Schriften. So wird aufgezeigt, wie schlimm es sein kann, wenn man nicht schlafen kann.

Im dazugehörigen Film wird ein junger Mann von einer Doom-Metal-Band in den Schlaf gesungen.

Auf der Microsite schlaf-finden.ch finden Betroffene vielen Tipps und Lösungen, wie sie ihren Schlaf finden.

Verantwortlich bei Gesundheitsförderung Schweiz: Thomas Mattig (Geschäftsleitung), Matthias Küpfer (Projektverantwortung); verantwortlich bei Gorilla Schweiz: Kathrin Steiger (Geschäftsleitung), Tobias Schoen (Leiter Marketing), Katia Kaiser (Digital Storyteller), David Kägi (Webverantwortlicher); verantwortlich bei Kreienbühl und Vogler Werbeagentur: Reto Vogler, Oli Kreienbühl, Marco Donada; Oliver Nanzig (Regie); Hunter Film (Kamera, Schnitt, Effekte), Jingle Jungle (Sounddesign), Jürgen Kupka (Color Grading, Unsere Farben), Micky Früh (Ausstattung), Roman Brändli (Licht), Alois Jauch (Grip), Band (Taxi Gauche Records / Annie Taylor / The Solar Temple). (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Milo Baechtold, 18.09.2019 06:19 Uhr
    Richtig wäre: "Der Vater hütet die Schaf"
  • Reto Vogler, 18.09.2019 10:29 Uhr
    Altdeutsches Lied, wir haben uns dazu entschieden, den Originaltext zu verwenden.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191019

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.