23.07.2020

Serie zum Coronavirus

«Man nimmt das auf die leichte Schulter»

Folge 92: Der langjährige, legendäre Zürcher Werber Peter Lesch über Geisterspiele und seine Savannen-Reise.
von Matthias Ackeret

Herr Lesch, haben Sie in Ihrem Werberleben schon einmal so etwas wie den Sommer 2020 erlebt?
Nein, wobei der Sommer ja wieder eine gewissen Normalität gebracht hat. Aber der Lockdown war schon sehr eindrücklich.

Wie wird sich die Werbung nach der ganzen Krise verändern?
Sie wird sich leider nicht verändern. Sie wird ja weiterhin von den gleichen Leuten gemacht.

Spüren Sie bei Ihren Kunden eine gewisse Nervosität?
Nein.

3140b4ca2d408ffb4bec0c1550241d6c20b69b3f

Ihre Kantine ist die Kronenhalle. Hat sich auf Grund der aktuellen Situation etwas verändert.
Ja, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen eine Maske. 

Sie sind Mitglied des Fussballclubs Frischauf Seefeld. Spielen Sie momentan überhaupt?
Ja, die Situation ist für uns auch nicht neu, wir sind uns Geisterspiele gewohnt.

Ihre Agentur macht seit 27 Jahren Werbung für den Zoo Zürich, der momentan viel in den Schlagzeilen war.
Das hat nichts mit der Werbung zu tun. Es ist sehr tragisch, was passiert ist. Es hat mich auch sehr betroffen gemacht. 

Haben Sie die neue Lewa Savanne bereits besucht.
Ja, sie ist grossartig.


f12-plakate_7-sujets-1

f12-plakate_7-sujets-2

Wäre dies eine vollwertige Alternative zu Auslandferien?
Bestimmt. Und erst noch eine günstige.

Sie haben einen Zweitwohnsitz in der Romandie. Geht man dort anders mit der ganzen Situation um, als in der Deutschschweiz?
Anfangs schon, war man doch als Grenzkanton mehr betroffen als andere. Jetzt nimmt man aber auch hier das Ganze etwas auf die leichte Schulter.

Was war für sie das prägendste Ereignis der letzten Wochen?
Der Auftritt der Schweizer Armee am Quatorze Juillet. Ich fand ihn sympathisch.

 

 

 


Was bedeutet die Corona-Pandemie für die verschiedenen Akteure der Schweizer Medien- und Kommunikationsbranche? Bis auf Weiteres wird persoenlich.com jeden Tag eine betroffene Person zu Wort kommen lassen. Die ganze Serie finden Sie hier. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200804

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.