22.01.2021

Wechsel in der Kreation

Mehrere Top-Kreative verlassen Publicis

Knall bei der grössten Schweizer Kommunikationsagentur am Zürcher Stadelhofen: Neben Peter Brönnimann geht auch Pablo Schencke. Johannes Raggio, ein weiterer Top-Kreativer, arbeitet ebenfalls nicht mehr bei Publicis.
Wechsel in der Kreation: Mehrere Top-Kreative verlassen Publicis
Wer übernimmt die freigewordenen Plätze? «Selbstverständlich» sei die Agentur bereits in Gesprächen mit Kandidaten und Kandidatinnen für die Verstärkung der Kreation, teilt Publicis mit. (Bild: publicis.ch)
von Edith Hollenstein

Bei Publicis ist vieles im Umbruch. Wie die am Stadelhofen in Zürich beheimatete Agentur am späten Donnerstagabend mitteilt, rückt sie näher mit der Agentur Notch zusammen. Notch hat sich vor rund einem Jahr Publicis angeschlossen (persoenlich.com berichtete). Gleichzeitig, so steht es in der Mitteilung, hätten sich Peter Brönnimann und Pablo Schencke entschieden, Publicis zu verlassen.

Kreativ-Nachfolge wird derzeit geregelt

Brönnimann arbeitete seit vier Jahren für Publicis. «Nach dem Abgang von Thomas Wildberger habe ich mich gefragt, ob diese Veränderung nicht auch eine Chance ist, bei mir etwas zu verändern. Bis Ende April bin ich aber noch voll für Publicis da», schreibt Brönnimann am Donnerstagabend auf Anfrage von persoenlich.com. Der langjährige Schweizer Top-Kreative ist ADC-Vorstandsmitglied und Präsident der Ad School. Brönnimann war Mitgründer und Partner von Spillmann/Felser/Leo Burnett, später ECD bei Leo Burnett und ist für viele Schweizer Werbehighlights verantwortlich, unter anderem die Wendesätze für Swiss Life oder die Schweiz-Tourismus-Kampagnen. Er wurde 2013 zum Werber des Jahres gewählt.

Pablo Schencke, seit rund zwei Jahren Creative Director bei Publicis, geht per Ende Februar. Schencke ist Chilene und Schweizer. Nach seinem Studium an der Minneapolis School of Advertising begann er seine berufliche Laufbahn als Art Director bei Leo Burnett und 180 Mullen Lowe in Santiago de Chile. 2005 startete er als Art Director bei JvM in Hamburg. 2008 zog er nach Zürich, wo er als Creative Director einige Jahre bei Spillmann Felser Leo Burnett und JvM/Limmat arbeitete, ehe er zu Thjnk Zürich ging (persoenlich.com berichtete). Schencke ist ADC-Mitglied.

Zudem hat sich Creative Director Johannes Raggio von Publicis verabschiedet, und zwar bereits seit rund einem Jahr. Er arbeitet, soweit persoenlich.com weiss, seither als Freelancer. Jedenfalls ist sein Name bei einigen Kampagnen in den Credentials erschienen, so kürzlich bei einer Kampagne von Wirz.

Publicis will nun die Nachfolge regeln. Selbstverständlich sei die Agentur bereits in Gesprächen mit Kandidaten und Kandidatinnen für die Verstärkung der Kreation, heisst es in der Mitteilung.

David Lübke und Martin Stauch übernehmen Verantwortung

Dort stehen zudem weitere Details über die Auswirkungen der Annäherung von Publicis und Notch: «Um diese Verbindung weiter zu stärken, werden Publicis Zürich und Notch in Zukunft von einer gemeinsamen kreativen Doppelspitze geführt. David Lübke (Creative Director) und Martin Stauch (UX Director) übernehmen diese Verantwortung als Mitglieder der Geschäftsleitung», heisst es.

Bildschirmfoto 2021-01-21 um 21.26.26

Bildschirmfoto 2021-01-21 um 21.26.36


Lübke arbeitet seit 2010 für Publicis Zürich. Seit 2018 verantwortet der 34-Jährige als Creative Director die Kreation für Kunden wie Swiss, Sunrise oder Calanda. Für Ricola war er zudem globaler Kreations-Lead. Lübke ist Mitglied des Art Directors Club Schweiz. Seine Arbeiten seien mehrfach in nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet worden.

Stauch ist seit gut sieben Jahren Teil von Notch Interactive, seit 2017 UX Director, Mitaktionär sowie Mitglied der Geschäftsleitung. Der 43-Jährige verantwortet in dieser Rolle Projekte für die Kunden Suva, ÖKK sowie WWZ und war bis 2018 mitverantwortlich für den Launch von Fooby. Stauch ist seit Jahren Jury-Mitglied des BOSW und BOSA.

Publicis ist laut LSA-Ranking die grösste und ertragsstärkste Kommunikationsagentur der Schweiz. Im letzten Jahr waren Publicis Zürich und Notch gemeinsam für UBS, Sunrise, AXA, Swiss Bankers und weitere Kunden tätig. Publicis Zürich beschäftigt laut Managing Director Matthias Koller knapp 100 Mitarbeiter. Bei der Publicis Gruppe in Zürich seien etwa 250 Mitarbeiter, in der Schweiz – Standorte Zürich, Lausanne und Genf – etwa 300 Mitarbeiter angestellt.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210306

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.