28.09.2020

Ruf Lanz

Mit Sicherheitsgurt-Analogie gegen Sportunfälle

Im Sport passieren mehr schwere Unfälle als im Strassenverkehr: Dies kommt in der neuen BFU-Präventionskampagne überraschend zum Tragen.

Die Beratungsstelle für Unfallverhütung BFU forscht und berät, damit in der Schweiz weniger Unfälle passieren. Für diese Aufgabe hat sie seit 1938 einen öffentlichen Auftrag.

Bisher kennt die Bevölkerung die BFU vor allem als Kompetenzzentrum für Unfallprävention im Strassenverkehr.

Doch in den letzten Jahren haben Sport und Bewegung in der Freizeit stark an Bedeutung gewonnen. Die Kehrseite dieser eigentlich positiven Entwicklung: Im Sport passieren heute deutlich mehr schwere Unfälle als im Strassenverkehr.

Deshalb bleibt die BFU auch im Sport am Ball. Und bietet fundierte, einfach anwendbare Präventionstipps für alle Breitensportarten. Um das Bewusstsein dafür zu schärfen, hat sich die BFU nach einem umfassenden Agentur-Screening sowie einem Strategie-Workshop für die Zusammenarbeit mit Ruf Lanz entschieden.

Den Ausschlag für Ruf Lanz gab laut Franziska Hartmann, Leiterin der BFU-Sportkampagne, «die strategische und kreative Kompetenz der Agentur sowie ihr langjähriger Leistungsnachweis - gerade auch im Präventionsbereich», wie es in einer Mitteilung heisst.

Das Resultat: Eine Kampagne, die überraschend den Bogen von der BFU-Kompetenz im Strassenverkehr zum Sport spannen soll. Als Leitidee wurde der Sicherheitsgurt aus dem Auto in die Welt des Sports übertragen: mit der eigens kreierten BFU-Sporttasche. Sobald Sportlerinnen und Sportler sich die Tasche umhängen, wirken sie, als würden sie einen Sicherheitsgurt tragen.

bfu_Sport-01_1200px

bfu_Sport-04_1200px

bfu_Sport-05_1200px

bfu_Sport-02_1200px

bfu_Sport-03_1200px

bfu_Sport-06_1200px

Das auf drei Jahre angelegte Konzept wird ab 28. September mit einem schweizweiten Plakataushang lanciert. Dafür wurden sechs Mannschafts- und Einzelsportarten mit hohem Unfallpotential definiert und fotografisch prägnant inszeniert.

Zusätzlich zum breiten Aushang werden die Plakate punktuell im Umfeld von Sportanlagen, Fussballplätzen, Skigebieten, Fitnesscentern, usw. platziert und für die sozialen Medien adaptiert. Weitere Massnahmen für 2021 sind bereits in Planung.

Verantwortlich bei der BFU: Franziska Hartmann (Kampagnenleiterin), Peter Matthys (Leiter Kampagnen), Jürg Beutler (Leiter Kommunikation, Mitglied der Geschäftsleitung), Hansjürg Thüler (Leiter Sport und Bewegung), Othmar Brügger (Leiter Forschung Haus und Sport); verantwortlich bei Ruf Lanz: Markus Ruf, Danielle Knecht Lanz (Creative Direction), Isabelle Hauser (Art Direction), Markus Ruf, Christian Stüdi (Text), Armin Arnold (DTP), Miro Poffa, Lara Cavelti (Beratung). Fotografie: Jonathan Heyer. Produktion: All In Production, Dhondup Tersey. Bildbearbeitung: Aschmann Klauser, Michèle Aschmann. Lithographie: RTK. Druck: Setaprint. (pd/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201023

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.