20.08.2019

Cannes Lions

Nachwuchsförderung wird auf Media beschränkt

Der Schweizer Repräsentant des Kreativfestivals will die Young-Lions-Wettbewerbe reduzieren – aus strategischen Gründen. Die Kategorien Film, Print und Digital werden nicht mehr weiterverfolgt. Bereits macht sich Enttäuschung breit.
Cannes Lions: Nachwuchsförderung wird auf Media beschränkt
Vertraten 2019 die Schweiz an den Young Lions in Cannes in den Kategorien Film und Print (v.l.): Raymi Mendoza, Linda Solanki, Nicola Peter und Merlin Obrero – alle von Jung von Matt/Limmat. (Bild: persoenlich.com)
von Christian Beck

Ab 2020 wird der Schweizer Repräsentant des International Festival of Creativity die Young-Lions-Wettbewerbe reduzieren. Künftig richtet sich der Fokus auf die Kategorie Media Young Lions. Die Suche nach den besten Nachwuchsarbeiten für die Kategorien Film, Print und Digital werden vorerst nicht mehr weiterverfolgt, wie es in einer Mitteilung vom Dienstag heisst.

Die Unternehmen WerbeWeischer Schweiz und Weischer Media würden diese Entscheidung aus strategischen Gründen treffen. Der Schwerpunkt der Förderung soll stärker am Kerngeschäft ausgerichtet werden, heisst es. «Die Media Young Lions führen wir weiterhin durch, da es hier eine enge Überschneidung zu unserem Kerngeschäft gibt», sagt Christof Kaufmann, CEO von WerbeWeischer Schweiz, auf Anfrage von persoenlich.com. Als Vertriebsorganisation liege das Kerngeschäft im Verkauf von Kino-Werbe-Inventar. «Unser Engagement am Markt konzentriert sich verstärkt an die Ansprache von Werbeauftraggeber und Mediaagenturen», so Kaufmann.

Man wolle sich auf andere Repräsentanz-Massnahmen – wie zum Beispiel die Creativity-Matters-Präsentation – konzentrieren, so Kaufmann. «Hier zeigen wir die neuesten Trends und Gewinner-Cases des Festivals bei Verbänden, Kunden, Agenturen sowie Universitäten und Hochschulen.» Damit hätte man bereits sehr gute Erfahrungen gemacht, dies soll weiter ausgebaut werden. «Schliesslich haben auch wir Freude dabei, tolle Werbefilme auf der grossen Kinoleinwand auszustrahlen.»

Enttäuschung bei den Jungen

Kaufmann hofft auf Verständnis bei den Kreativagenturen. Seitens des Festivals gebe es keine Vorgaben, und nicht alle Repräsentanten würden die Nachwuchswettbewerbe überhaupt durchführen. «Nachwuchsförderung ist uns sehr wichtig – und das betreiben wir auch weiterhin, nur eben an anderen Stellen», so Kaufmann weiter. «Unser Engagement in der Schweiz in Sachen Nachwuchs liegt vermehrt in Vorträgen zum Cannes Lions Festival an diversen Schweizer Universitäten und Fortbildungszentren.»

Das Verständnis hält sich zumindest beim Nachwuchs in Grenzen. «Falls niemand anderes die Sponsoringlücke füllt, würde ich den Entscheid sehr bedauern», sagt Judith Maurer, Texterin und Konzepterin bei Ogilvy Schweiz, zu persoenlich.com. Sie qualifizierte sich für das «Team Swiss 2019» in der Kategorie Digital und reiste im Juni nach Cannes. Ihre ganz persönlichen Eindrücke hielt sie für persoenlich.com in einem Tagebuch-Eintrag fest. «Die Kategorie Media ist ganz klar wichtig – aber nicht wichtiger als Film, Print und Digital», so Maurer. Aber was macht die Erfahrung als Young Lion in Cannes überhaupt so speziell? «Die Chance zu haben, für die Schweiz einen Löwen nach Hause zu bringen. Auch wenn es noch ein junger ist.»

Von der Entscheidung unberührt sind laut Mitteilung sämtliche weiteren Massnahmen und Events, die Weischer als offizieller Repräsentant für die Cannes Lions in der Schweiz durchführt. Diese würden alle weiterhin stattfinden. Dazu zählen beispielsweise die Ausrichtung der Nacht der Löwen sowie das Swiss Barbecue.

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Remy Fabrikant, 20.08.2019 16:45 Uhr
    Es wird Zeit, zu erkennen, das WerbeWeischer der falsche Partner für das Cannes Festival der Kreativität ist und immer war. Da sich WerbeWeischer nun auf ihre Kernkompetenz zurückzieht, nämlich Kinowerbung, blockiert sie offensichtlich die Entwicklung der Werbung in anderen Kanälen. Gerade in der heutigen Zeit, wo die Kommunikation in immer neue Kanäle fliesst, muss auf die Vielfalt gesetzt werden. Dass gerade die Jugend in dieser Beziehung bestraft wird, obwohl die Zuwendungen homöopathisch waren, ist äusserst beschämend. Es wird Zeit, dass WerbeWeischer die Repräsentanz der Schweiz mangels Relevanz entzogen wird. Die Cannes Lions Repräsentanz gehört nicht in die Hände eines kleinen Sparten-Vertreters, sondern in diejenige Organisation, die sich für die Kommunikation an sich und deren Entwicklung seit Jahren stark macht. Ich bitte alle Kreativen dies zu unterstützen und mitzuhelfen, bei der Cannes Zentrale für einen Repräsentanz-Wechsel einzustehen. Wir sollten dies mit einem offenen Brief in diesem Medium tun.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190920

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.