30.09.2020

Farner

SBB will Familie und Beruf besser vereinbaren

Im Juni lancierte die SBB verschiedene Initiativen, um im Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf mehr zu bewegen. Der nun erschienene Film zur Initiative steht unter dem Motto «Vereinbar machen, was im Leben zusammengehört.».
Farner: SBB will Familie und Beruf besser vereinbaren
Recruiting Wall im Eingangsbereich der SBB Recruiting World (Bild: Farner)

Im von Farner konzipierten Onlinefilm vermischt sich die Welt der Kinder und ihrer Eltern auf humorvolle Art: Kinder zeichnen an den Sitzungswänden, in den Gängen werden Bobby-Car-Rennen ausgetragen und Papierflieger durchqueren das SBB Büro. So zeigt der Film sinnbildlich, dass sich Familie und Beruf dank der entsprechenden Angebote bei der SBB vereinen lassen, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch heisst.

Farner unterstützt die SBB in ihrer Ambition als HR-Leadagentur und hat den Film unter dem Motto «Vereinbar machen, was im Leben zusammengehört» konzipiert und mit der Filmproduktion Markenfilm umgesetzt. Gedreht wurde der Film mit SBB-Mitarbeitenden im SBB-Hauptsitz in Bern Wankdorf sowie der SBB-Serviceanlage in Zürich-Herdern.


Erstes Vorstellungsgespräch mit Kind

Eine von der SBB bei der ETH Zürich in Auftrag gegebene Studie zeigt, dass der Vereinbarkeitsstress von Familie und Beruf bereits beim Vorstellungsgespräch beginnt. Um Bewerber und Bewerberinnen diese erste Hürde zu nehmen, wurde kurzerhand das Angebot «Vorstellungsgespräch mit Kind» geschaffen. Schon der kinderfreundlich dekorierte Eingangsbereich der SBB Recruiting World, der auch im Film zu sehen ist, zeigt: Hier ist auch der Nachwuchs willkommen.

Die Kinderbetreuung beim Vorstellungsgespräch ist, neben einem neugeschaffenen Teilzeit-Ausbildungsmodell (60 Prozent) für Kundenbegleiter und Kundenbegleirerinnen und vielen weiteren Wiedereinstiegsprogrammen, eine von vielen Massnahmen, um Familie und Beruf bei der SBB besser zu vereinbaren.

Mehr Information zur Initiative finden sich auf der dazu gehörenden Landingpage.

Verantwortlich bei der SBB: Corinne Kuhn, Erika Ingold, Nicole Kammerer, Annina Gschwind; verantwortlich bei Markenfilm: Uli Scheper, Christopher Graage, Johannes Östergård, Kaspar Kaven; verantwortlich bei Farner: Philipp Skrabal, Michel Grunder, Martin Fuchs, Jonas Brändli, Marco Böni, Jill-Nadine Reuvener, Flavio Dal Din, Janine Paumann, Mathias Kroebl, Noémie Fiala, Ceng Dirlik, Melanie Bockhorn, Rebecca Gerritsen. (pd/lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201024

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.