25.08.2022

Livesystems

Das F12-Plakat wird digitalisiert

Der Startschuss fällt an einem der attraktivsten Werbeplätzen der Schweiz – nämlich am Zürcher Hauptbahnhof. Mit den Plakatstellen der Verkehrsbetriebe Zürich wird schweizweit die erste Digitalisierung in diesem Format umgesetzt.
Livesystems: Das F12-Plakat wird digitalisiert
Zukunftsorientierte Technologie für wirkungsvolle Werbung: F12-LED-Plakate. (Bild: Livesystems)

Vor rund einem Jahr hat Livesystems die Vermarktung der analogen Plakatflächen (F12L) der Verkehrsbetriebe Zürich am Hauptbahnhof gewonnen (persoenlich.com berichtete). «Wir haben an dieser Ausschreibung teilgenommen, weil das Potenzial für die Digitalisierung vorhanden und Bestandteil der Ausschreibung war. Wir haben uns sehr über die zukunftsorientierte Haltung der Verkehrsbetriebe Zürich und das kooperative Zusammenspiel mit den Behörden während dem Bewilligungsprozess gefreut», wird Christian Imhof, Chief Operations Officer Livesystems, in einer Mitteilung zitiert.

Mit der Baubewilligung für den Umbau am Hauptbahnhof sei für Livesystems der Startschuss eines nationalen Digitalisierungsprojektes gefallen. Laut Mitteilung handelt es sich schweizweit um die ersten analogen Plakatstellen im F12-Format, «welche mit der zukunftsorientierten LED-Lösung von Livesystems ersetzt werden». Livesystems leistet damit laut eigenen Angaben «Pionierarbeit im Bereich der digitalen Aussenwerbung».

«Wir setzen bei unserem neuen Produkt bewusst auf die energieeffiziente LED-Technologie, welche gegenüber den meistverbreiteten LCD-Screens deutlich weniger Strom verbraucht. Dank integrierten Sensoren wird die Helligkeit und Lichtsteuerung stets reguliert. Um die Lichtverschmutzung zu vermeiden, strahlt das neue Produkt gleich stark wie die herkömmlichen beleuchteten F12L», so Imhof.

Digitale Werbeflächen geben den Werbetreibenden mehr Flexibilität bei den Werbeinhalten. So sind tägliche oder sogar noch regelmässigere Wechsel von Sujets möglich. Auch können Werbetreibende in einer Aussenwerbekampagne unterschiedliche Sujets gleichzeitig ausspielen, womit die Wirkung einer Kampagne gesteigert werden kann.

Der Ausbau weiterer Standorte ist laut Mitteilung bereits in Planung. Das Interesse an den LED-Plakaten sei gross: «Wir stehen mit mehreren Standortpartnern in Kontakt. Weitere umfangreiche digitale Umsetzungen sind geplant», so Imhof weiter. Standortpartner partizipieren dabei an den Werbeeinnahmen. (pd/cbe)


Kommentar wird gesendet...

KOMMENTARE

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

persönlich Exemplar
Die neue «persönlich»-Ausgabe ist da - jetzt Probe-Exemplar bestellen.