11.02.2021

Uwe Tännler

«Es wird nicht mehr sein wie vor Corona»

Uwe Tännler vom Swiss Marketing Forum kann eine neue und gleichzeitig alte Kooperation verkünden. Er spricht über seine beiden Events Marketing Tag und Sales Power und den Schaden aufgrund der Pandemie.
Uwe Tännler: «Es wird nicht mehr sein wie vor Corona»
Zusammenstehen, plaudern, philosophieren, lachen, fachsimpeln und geniessen: Grosse Vorfreude bei Uwe Tännler. (Bild: zVg.)
von Matthias Ackeret

Herr Tännler, momentan befinden wir uns inmitten des zweiten Lockdowns. Wie sicher sind Sie, dass Sie Ihre beiden Grossveranstaltungen Marketing Tag und Sales Power durchführen können?
Sehr sicher. Die Frage ist nur in welcher Form. Face-to-face, online, hybrid oder völlig anders. Wir sprechen nicht in Superlativen von noch nie Dagewesenem. Das Swiss Marketing Forum steht seit vielen Jahren für echte, greifbare und gelebte Innovation und Kreativität. Erlebbare Emotionen, Bauchgefühl und 360-Grad-Live-Kommunikation im Raum und auf der Bühne prägen uns auch weiterhin in Zukunft. Lassen Sie sich überraschen. 

Wie weit sind die Vorbereitungen Ihrer Veranstaltungen fortgeschritten?
Wir sind im Plan. Aktuell arbeiten wir mit Vollgas an der Struktur und Ausgestaltung der Events. Das heisst, wir bauen um. Der Marketing Tag 21 entspricht dem Programm von 2020, der aus bekannten Gründen nicht durchgeführt werden konnte, wird aber den aktuellen Gegebenheiten angepasst. Damit meine ich nicht primär das Schutzkonzept (lacht). Mehr möchte ich nicht sagen. Wir möchten auch weiterhin Tickets verkaufen, nicht verschenken. Das kennen wir doch, das Zitat von Albert Einstein: Was nichts kostet, ist nichts wert. 

Aber er findet nicht mehr im KKL statt?
Ja, dieser wird am 29. Juni die Premiere im neurenovierten Kongresshaus in Zürich sein.

Wie sieht es bei den Referenten aus?
Die Referenten des Jahrgangs MT20 sind alle wieder an Bord. Darüber sind wir happy und sehr dankbar. Einige kreative Köpfe kommen noch dazu. Das Sales Power planen wir komplett neu. 

Und bei den Sponsoren?
Auch hier Stand heute: 100 Prozent Zusagen der Partner, Sponsoren, Aussteller, Break-out-Sessions und Teilnehmerinnen und Teilnehmer, welche bereits den Marketing Tag 2020 gebucht hatten. Das ist kein Witz und freut mich ganz besonders. Es widerspiegelt aber auch die vertrauensvollen Partner- und Freundschaften, welche über viel Jahre gewachsen sind.

Am 19. Mai findet die Sales Power Fachkonferenz digital statt, im Herbst dann im Liveformat (persoenlich.com berichtete). Inwiefern unterscheiden sich die beiden Veranstaltungen programmlich?
Wie gesagt, das Sales Power bauen wir komplett neu. Einzelne Programmpunkte stehen bereits. Das Digitalformat wird von Aktualität, relevanten Inhalten und vor allem auch Geschwindigkeit leben. Bei Online-Vorträgen schläft mir persönlich regelmässig das Gesicht ein. So auch beim aktuellen Super-Hype «Clubhouse»: viel Bla-bla und die üblichen Selbstdarsteller, dafür wenig Inhalte. Hier wollen wir ansetzen und eine echte Alternative bieten.

Was heisst das?
Im Liveformat setzen wir auf das bewährte Face-to-Face. Meet-and-greet in diversen Formaten. Bewährtes mit Neuem ergänzen. Wenn immer möglich mit Handshake. Darauf freuen sich doch alle: zusammenstehen, plaudern, philosophieren, lachen, fachsimpeln und geniessen.   

Wird es bei Grossveranstaltungen eine Rückkehr zu den Verhältnissen vor der Pandemie geben?
Wie gesagt sicher nicht im gewohnten Rahmen. «Gewöhnlich» sucht ja sowieso niemand. Es muss doch immer aussergewöhnlich sein (lacht). Ich bin mir sicher, dass Events, wie wir sie vor Corona durchführten, für alle Zeiten vorbei sind. Die Bedürfnisse haben sich mit diesem Virus verändert. Das ist auch gut so. Wir entwickeln uns weiter. 

Sie arbeiten erneut mit der Eventfirma Standing Ovation zusammen. Wird die Kooperation eine andere sein als vor der Pandemie?
Nein. Es kommt zusammen, was zusammengehört. Das über mehr als ein Jahrzehnt bewährte Dreamteam arbeitet nach wie vor mit dem Motto: 1+1=3. Das war gut, ist gut und wir nun noch besser.    

Kann man den Schaden bereits beziffern, den Sie während der letzten 12 Monate erlitten haben?
Wir haben mit unserem Team die ruhige Phase genutzt, um uns neu zu positionieren. Wir haben alles auf den Kopf gestellt und hinterfragt: War es das? War das alles gut? Kann man es besser beziehungsweise anders machen? Antwort: Ja sicher, mit Mut und Wille kann man immer besser, anders, kreativer werden. Finanziell hinterlässt das Jahr ein grosses Loch in der Kasse. Wir sind jedoch noch da.

In Zahlen?
Ach so, Sie möchten Zahlen? (lacht). Okay, eine schön hohe sechsstellige Summe wird es sein. Wir jammern aber nicht und nehmen das Schicksal als Chance. Das sage ich nicht nur, das lebe ich. 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210309

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.