28.05.2022

Periodshop.ch

Hera Zimmermann lanciert Onlineshop

Die Gründerin der Social-Media-Agentur Tings will mit dem Start-up die Periode entstigmatisieren. «Ich selber kämpfe schon seit Jahren Monat für Monat mit Schmerzen während meiner Tage», so die 28-Jährige.
Periodshop.ch: Hera Zimmermann lanciert Onlineshop
Die Jungunternehmerin Hera Zimmermann hinterfragt gerne den Status quo der Wirtschaft. (Bild: Oliver Baer)

Am internationalen Welttag der Menstruation vom Samstag hat ein Schweizer Start-up einen Onlineshop gelauncht: Periodshop.ch bietet nachhaltige Alternativprodukte zu Wegwerfartikeln wie Tampons und Binden an, wie es in einer Mitteilung heisst. Beim Schweizer Detailhandel sei das Angebot von ökologischen Alternativen, wie beispielsweise Periodenunterwäsche, sehr beschränkt.

«Ich selber kämpfe schon seit Jahren Monat für Monat mit Schmerzen während meiner Tage. Irgendwann habe ich mir gedacht, damit muss jetzt Schluss sein», wird Gründerin Hera Zimmermann zitiert. Daraus entstanden sei die Idee von einem Shop, der die besten Produkte gegen Schmerzen, PMS (prämenstruellem Syndrom) und alle Themen rund um die monatliche Blutung biete. Dabei fokussiere sich das Angebot nicht nur auf Frauen – auch als Mann oder FINTA-Mensch könne man die Produkte nutzen. «Denn, wer menstruiert, ist nicht zwangsläufig weiblich», heisst es.

ModelsHeraPeriod

Die 28-jährige Zürcherin Hera Zimmermann gründete 2020 die Social-Media-Agentur Tings mit aktuell zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (persoenlich.com berichtete). Periodshop.ch ist ihre zweite Firma. Seit 2017 ist Zimmermann auch in der Jury des Swiss Comedy Awards und sitzt im Advisory Board in einer der grössten Schweizer Agenturen.

Der Onlineshop Periodshop.ch ist laut Mitteilung ein Novum in der Schweiz. «Bisher ist mir kein vergleichbares Angebot bekannt», so Zimmermann. Auf dem «bereits erfolgreichen» TikTok-Kanal @periodshop.ch stelle das Team hinter dem Shop Alltagssituationen im Leben einer menstruierenden Person dar.

«Cup for a Cup»-Spendenaktion

Das Start-up engagiert sich für menstruierende Personen auf der ganzen Welt. Deshalb wird laut eigenen Angaben bei jedem Kauf einer Menstruationstasse eine weitere nach Südafrika gespendet. Denn die monatliche Blutung könne aufgrund fehlender Hygiene sogar Leben kosten. «Nicht alle haben das Geld und den Zugang wie wir in der Schweiz. Wir möchten mit diesem Engagement gegen Periodenarmut in Drittweltländern ankämpfen», so Zimmermann.

Das Schweizer Parlament debattiert aktuell über die Senkung des Mehrwertsteuersatzes, und Spanien hat jüngst einen nationalen Periodenurlaub eingeführt. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220705

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.