08.01.2020

Schweizer Onlineforschung

NET-Metrix wird in Mediapulse integriert

Der Entscheid zur Integration wurde von den Verwaltungsräten von NET-Metrix, WEMF und Mediapulse gefällt.

Mit grosser Übereinstimmung wurde entschieden, die Schweizer Onlineforschung künftig der Mediapulse AG zu übertragen, wie es in einer Mitteilung heisst. Diese verfüge mit ihren bestehenden und weiterentwickelten Mess-Systemen über eine Infrastruktur, die auch für die Onlineforschung optimal genutzt werden könne. Darauf aufbauend werde ein weiterführendes Gesamtsystem erarbeitet. Nach Einschätzung der Beteiligten entspeiche der von Mediapulse vorgeschlagene Lösungsweg am besten den Marktentwicklungen: Der stetig fortschreitenden Konvergenz der Medien, der zunehmenden Wichtigkeit von Bewegtbild, dem Bedürfnis zur Bereitstellung von Informationen aus einer Hand wie auch dem zunehmenden Druck nach Skaleneffekten und Synergien in der Forschung.

In der Konsequenz werden die Aktivitäten der NET-Metrix AG in die Mediapulse AG überführt. Die NET-Metrix AG wird ihr heutiges Forschungssystem laut Mitteilung noch bis Ende des Jahres 2020 betreiben und bis dahin in gewohnter Qualität und Zuverlässigkeit Daten liefern. Die Mitarbeitenden der NET-Metrix AG werden bis dahin vollumfänglich weiterbeschäftigt, eine Übernahme im Nachfolgeprojekt wird geprüft.

Dazu Jürg Weber, Verwaltungsratspräsident der NET-Metrix AG: «Wir freuen uns, mit der Mediapulse einen kompetenten Nachfolger für die Onlineforschung gefunden zu haben. NET-Metrix wurde vor über 12 Jahren von der SRG und der WEMF gegründet, um die verschiedenen Forschungsansätze im Online zu bündeln. Nun kann mit der neuen Lösung die Forschungs-struktur wieder vereinfacht werden. Die Mitarbeitenden von NET-Metrix dürfen stolz sein auf ihre hervorragende Arbeit, die sie in diesen Jahren geleistet haben. Dafür danke ich dem Geschäftsleiter Rolf Schmitz und seinem Team ausdrücklich. NET-Metrix wird uns in bester Erinnerung bleiben.»

In einem nächsten Schritt werden innerhalb der Mediapulse AG die konkreten Aktivitäten festgelegt. Dies werde in enger Zusammenarbeit mit dem Markt stattfinden. «Wir freuen uns auf dieses Mandat des Marktes und haben viele Ideen und Power, dieses umzusetzen», lässt sich Tanja Hackenbruch, CEO Mediapulse, in der Mitteilung zitieren. «Jetzt brauchen wir einige Monate, um in enger Zusammenarbeit mit dem Markt die konkrete Umsetzung zu erarbeiten. Im Frühjahr wissen wir mehr und werden direkt mit allen Beteiligten kommunizieren.» (pd/lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200403

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.