30.01.2018

MYI Entertainment

Wie Gamer erreicht werden können

Die junge Agentur hat für Eat.ch an einer LAN-Party eine etwas andere Sponsoringkampagne umgesetzt.
MYI Entertainment: Wie Gamer erreicht werden können

Für ihre LAN-Partys machte es sich MYI Entertainment zu Aufgabe, ein Konzept zu erarbeiten, das Eat.ch mit der über klassische Kommunikationskanäle nur schwer erreichbaren Zielgruppe der Gamer und E-Sports-Fans verbinden sollte. Diese Zielgruppe schaut Netflix statt TV, richtet ihren Blick auf ihr Smartphone anstatt auf Plakate und hat auf allen Geräten Adblocker installiert. Und gerade sie legen einen hohen Wert auf Convenience und sind dadurch attraktive Kunden für Eat.ch, wie es in einer Mitteilung heisst.

LAN-Partys sind Events, bei denen sich Gamer für ein Wochenende treffen, um miteinander zu zocken. Jeder Teilnehmer hat einen fixen Sitzplatz, an welchem er sein Gaming-Setup aufstellt. Da die LAN-Party nonstop läuft, leben die Gamer wie an einem Musikfestival vor Ort. Sie gamen, schlafen, duschen – und natürlich essen sie auch, verpflegt von einem lokalen Catering. Und hier kommt Eat.ch ins Spiel.

EEvent2

Eat.ch war im vergangenen Jahr Presenting-Sponsor der EEvent LAN-Serie. Die Serie umfasste drei Events in Arbon, Burgdorf und St. Gallen mit total über 1400 LAN-Teilnehmern. Alle Teilnehmer der LANs konnten von ihrem PC oder Handy aus online Menüs und Getränke aus der lokalen Küche bestellen. Das Essen wurde anschliessend zubereitet und vom Servicepersonal direkt an den Sitzplatz der Teilnehmer geliefert.

Die Vorteile für die Konsumenten liegen auf der Hand: Sie können ohne aufstehen und anstehen weiterzocken und kommen trotzdem in den Genuss warmer Speisen. Und auch für Eat.ch lohnt es sich, mehr als nur Branding zu betreiben. Die Teilnehmer nahmen Eat.ch nicht nur als Dienstleister wahr, sondern durchliefen im Verlauf eines Events durchschnittlich drei Mal die ganze Customer Journey von Eat.ch.

EEvent #6 in Arbon

Flankiert wurde die Aktivität durch reguläre Kommunikationsmassnahmen wie Logo-Präsenz auf den Onlinekanälen und Branding Elementen vor Ort. Ausserdem wurden den Teilnehmern im Anschluss per E-Mail Gutscheine zugesendet, mit denen sie auch zu Hause gleich vergünstigt über Eat.ch bestellen konnten. Die Story «Gamer kriegen ihr Essen an den Platz geliefert» war laut Mitteilung ausserdem auch für Medien interessant und wurde mehrfach aufgegriffen. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210918

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.