28.12.2018

Persönlichkeiten 2018

«Wir wollen präzisere Botschaften verbreiten»

Sarah Kreienbühl ist seit einem Jahr in der Migros-Geschäftsleitung. Sie verantwortet unter anderem Kommunikation, Personal oder Kulturprozent. In der fünften Folge unserer Serie spricht die 48-jährige Managerin über ihre Prioritäten, Paartanz und das liebste Migros-Produkt.
Persönlichkeiten 2018: «Wir wollen präzisere Botschaften verbreiten»
Sarah Kreienbühl führt unter anderem die Konzernkommunikation und den Migros-Verlag, der das «Migros Magazin» herausgibt. (Bild: zVg., Grafik: Corinne Lüthi)
von Edith Hollenstein

Frau Kreienbühl, Sie sind oberste Chefin der Migros-Unternehmenskommunikation. Was ist Ihnen bei der internen Kommunikation besonders wichtig?
Vor allem Ehrlichkeit, Verständlichkeit und Transparenz. Aus Respekt den Mitarbeitenden gegenüber ist es mir wichtig, dass sie stets zuerst informiert werden. Dies ermöglicht es auch, Kontext zu schaffen und das Warum zu erklären. Um glaubwürdig zu kommunizieren, müssen wir Vertrauen zueinander und Verständnis füreinander entwickeln. Dazu gehört auch transparent zu sein, wenn wir etwas noch nicht kommunizieren können. Gerade in der internen Kommunikation scheint mir dieses gelebte Miteinander besonders wichtig.

... und bei der externen Kommunikation?
Grundsätzlich gelten die gleichen Werte wie für die interne Kommunikation. Extern ist mir zusätzlich besonders wichtig, dass Informationen korrekt wiedergegeben werden, um Missverständnisse zu vermeiden. Ob intern oder extern: Wir haben die Aufgabe, das Unternehmen Migros, die verbindende Idee und die Menschen dahinter erlebbar und Veränderungen verständlich zu machen für unsere Kunden, Mitarbeiter, Partner und für die ganze Gesellschaft. Und mit unserer Kommunikation wollen wir erreichen, dass diese einzigartige Idee wahrgenommen wird als eine Migros, die nahe bei den Menschen in diesem Land ist, viel Gutes für die ganze Gesellschaft bewirkt und mit stetigen Innovationen immer wieder Neues schafft.  

Was für einen Vorteil hat es, wenn die Kommunikation und Marketing im gleichen Bereich respektive unter gleicher Führung angesiedelt sind wie Personal?
Im Departement HRM, Kommunikation, Kultur, Freizeit, das ich verantworte, steht der Mensch im Mittelpunkt: Kommunikation, Personalwesen, Gesundheit, kulturelle und soziale Projekte beim Kulturprozent, das Bildungsangebot der Klubschulen und das nachhaltige Denken und Handeln hat stets mit dem Menschen und seinen vielfältigen Beziehungen, Aufgaben und Vernetzungen zu tun. Das ergibt ein sinnvolles Ganzes. Das Marketing MGB bildet hingegen ein eigenes Departement mit einem Marketingchef, der am 1. Januar 2019 seine neue Stelle antreten wird. Ich freue mich sehr auf den engen Austausch mit Matthias Wunderlin und die gemeinsamen Projekte in Kommunikation und Marketing, die uns erwarten.

«Wir wollen weniger und dafür präzisere Botschaften verbreiten»

Gleichzeitig mit dem Abbau von 290 Stellen hat die Migros angekündigt, das Werbebudget um 30 Millionen Franken zu reduzieren. Wie genau haben Sie diese Einsparungen vorgenommen?
Indem wir uns noch stärker am Kundeninteresse ausrichten, konnten wir einzelne Werbemassnahmen reduzieren. Das spart uns nicht nur Ausgaben, sondern zahlt auch auf unser Kommunikationsziel ein, künftig weniger und dafür präzisere Botschaften zu verbreiten. Dazu gehört auch der Entscheid, Kampagnen wie zum Beispiel «Von uns. Von hier.» zu streichen.

Bildschirmfoto 2018-06-30 um 12.15.15_1

Die Migros ist mit einem Budget von rund 260 Millionen Franken (Media Focus 2017) die grösste Werbeauftraggeberin des Landes. Wie viel oder welchen Anteil macht dabei die Werbung zur Weihnachtszeit, respektive für das Weihnachtsgeschäft aus?
Wir legen grundsätzlich keine Details zu unserer Mediaplanung offen. Da aber Weihnachten für den gesamten Detailhandel ein sehr wichtiges Geschäft ist, kann man leicht daraus schliessen, dass auch die Migros überproportional viele Mediamittel für diese Zeit aufwendet.

Welches ist Ihr persönlicher Migros-Lieblingsartikel?
Da gibt es viele. Besonders beeindruckt bin ich immer wieder von der Innovationskraft der Produkte von Mibelle  – sei dies im Bereich Sonnenschutz, Hautpflege oder auch Reinigung. Die Wirkung überzeugt mich stets aufs Neue.

Was für ein Jahr war 2018 für Sie?
Ich habe Anfang 2018 meine Stelle im MGB angetreten, dies in einer Phase des Aufbruchs für die ganze Migros. Disruptive Veränderungen in den Märkten und neue Kundenbedürfnisse haben die Migros in Bewegung gebracht, uns aber auch enger zusammengeführt und uns auf unsere Herkunft besinnen lassen. Seither habe ich viele tolle neue Kolleginnen und Kollegen kennenlernen dürfen, welche mich in sämtlichen Projekten stark unterstützen und die sich mit Herzblut für eine erfolgreiche Transformation der Migros engagieren. Die Zusammenarbeit mit ihnen bereitet Freude und der Austausch gestaltet sich immer wieder spannend und inspirierend.

Sie seien «im Schnellzugstempo zur zentralen Führungsperson» aufgestiegen, schreibt die «Handelszeitung». Was war ausschlaggebend in Ihrer Karriere?
Die Migros ist und bleibt geprägt vom Miteinander zwischen den Genossenschaften, dem MGB, den Industriebetrieben und den vielen Unternehmen im Handelsbereich. Eine «zentrale Führungsperson» passt ebenso wenig zur Migros-Idee wie zu mir und meinen Überzeugungen als Person. Wir analysieren gemeinsam und entscheiden stets miteinander und dabei bringt jeder seine Stärken und Erfahrungen mit ein. Die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, resultatorientiert zu arbeiten und bei Bedarf einen hohen Einsatz zu leisten, dabei stets selbstkritisch zu bleiben und sich gemeinsam mit hochqualifizierten Kollegen in interdisziplinär zusammengesetzten Teams mit Herzblut im Sinn der Sache engagieren zu wollen, scheint mir ausschlaggebend für eine Karriere und zudem kennzeichnend für unsere Zusammenarbeit in der Migros.

Wie häufig sind Sie eigentlich im Coop anzutreffen und was machen Sie dort?
Natürlich nehme ich hie und da einen Augenschein in den Läden unserer Mitbewerber. Doch alles, was ich persönlich für den täglichen Bedarf wünsche und brauche, finde ich in bester Qualität und zu einem fairen Preis in der Migros.

Sie waren in den 1990er-Jahren Weltmeisterin im Paartanz, heute besteigen Sie Viertausender: Tanzen oder klettern Sie an Silvester oder wie werden Sie ins 2019 starten?
Ich werde den Auftakt ins neue Jahr weder beim Tanzen noch in den Bergen verbringen, sondern dieses Jahr im Kreis meiner Liebsten.



Die Fragen wurden schriftlich beantwortet.



In der Serie «Persönlichkeiten 2018» lassen wir Menschen, die 2018 von sich reden machten, nochmals zu Wort kommen. Weitere «Persönlichkeiten 2018» finden Sie hier.

bäumeunten

 

 



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190818

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.