23.09.2020

Expo Event

Xaver-Award 2020 wird durchgeführt

Der Award von Expo Event Swiss LiveCom Association findet am 1. Oktober aufgrund der Coronakrise unter besonderen Vorzeichen und der Einhaltung höchster Sicherheitsstandards statt.
Expo Event: Xaver-Award 2020 wird durchgeführt
So dicht wird dieses Jahr das Publikum nicht sitzen können: Foto vom Award 2019. (Bild: Raisa Durandi)

Der Xaver-Award findet wegen der Coronakrise erstmals im Herbst anstatt wie gewohnt im Frühling statt (persoenlich.com berichtete). Aufgrund der aktuellen Lage beschränkt sich Expo Event auf eine redimensionierte Durchführung am 1. Oktober in der Zürcher Maag-Halle. Dies hat unter anderem Auswirkungen auf die Anzahl der Anwesenden; so können dieses Jahr nur 300 Personen – geladene Gäste sowie Event-Mitarbeitende – vor Ort sein.

Sicherheitskonzept mit höchsten Standards

Der Anlass wird von einem laut Mitteilung «wasserdichten Schutzkonzept» flankiert, welches über die Vorgaben hinausgeht, die der Bund für Anlässe mit 300 Personen macht. «Die Durchführung des Xaver-Awards hat Signalwirkung für die gesamte Eventbranche», begründet Verbandspräsident Eugen Brunner. «Entsprechend setzen wir die Standards bewusst höher an, um die Gesundheit aller Gäste jederzeit bestmöglich gewährleisten zu können.» Schweren Herzens verzichtet Expo Event in der Folge auch auf die Networking-Plattform in Form eines Apéros oder After-Show-Party sowie das Nachwuchsformat «Xaver neXt».

Wichtige Massnahmen sind zudem die Anmeldung als Gästegruppen, Temperaturmessung und Hygieneschleuse am Eingang, Maskenpflicht für alle Teilnehmenden und Desinfektionsspender an allen neuralgischen Punkten und ein direkter Sitzplatzbezug. Ausserdem wird sowohl an der Award-Verleihung wie auch an der gleichentags stattfindenden Generalversammlung von Expo Event ein Mindestabstand von einem leeren Sitzplatz zwischen jeder Gästegruppe eingehalten.

«Spotlight on» für die besten Events des Jahres 2019

So speziell die Zeiten auch sind, eines bleibt sich gleich: die hohe Qualität der Projekte, welche in diesem Jahr um die begehrten Xaver-Auszeichnungen buhlen. Insgesamt gehen 37 Eingaben aus dem vergangenen Jahr an den Start. Im Vorfeld wurde keine Nominierten-Vorauswahl getroffen, daher herrscht für alle teilnehmenden Projekt-Teams bis zum Tag der Preisverleihung Hochspannung. Einen Überblick über alle Nominierten in den verschiedenen Kategorien finden Sie hier.

Die Bewertung der Projekte erfolgt durch eine internationale Fachjury, die sich aus Vertretern der unterschiedlichsten Branchen und Bereichen wie Industrie, Dienstleistung sowie Wissenschaft zusammensetzt. Matthias Kindler, renommierter und international gefragter Keynote-Speaker und Berater für Live-Kommunikation, Marken-Erlebnisse sowie Event-Marketing, agiert ein letztes Mal als Jury-Präsident. Neu im Gremium dabei ist seit diesem Jahr die Showproduzentin, Regisseurin und Choreographin Nadine Imboden.

Das Publikum kann aus allen Nominierten wie gewohnt den Public Xaver wählen. Mitmachen können Interessierte ebenfalls hier. Aufgrund der begrenzten Gästezahl wird der Xaver-Award am 1. Oktober ab 19.00 Uhr erstmals als Livestream übertragen. (pd/lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201024

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.