30.03.2024

Verbandspartner

Der PromoSwiss-Verband stellt sich vor

Die Welt wird immer digitaler, und so sind die meisten Unternehmen online gut vernetzt. Braucht es da noch einen Branchenverband? Unbedingt, findet PromoSwiss, sogar mehr denn je.
Ausgabe 03/2024: Der PromoSwiss-Verband stellt sich vor
Beat Suter, Ina Klingele, Nadine Schneider, Urs Germann und René Dubach. (Bild: PromoSwiss)

Vieles auf dem Markt verändert sich stetig: Gesetze, Normen, Nachhaltigkeitsanforderungen oder auch Datenschutzbestimmungen. Nicht jedes Unternehmen hat jedoch die Kapazität und das Know-how, sich detailliert mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Doch das sollten sie, denn Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.
Genau hier kommt ein Branchenverband ins Spiel. Er beschäftigt sich übergreifend mit vielen dieser Themen und kann so wichtige Neuerungen gezielt an seine Mitglieder kommunizieren. Dazu hat der Vorstand nicht nur offene Augen und Ohren, sondern auch entsprechende Netzwerke, um frühzeitig von Veränderungen auf dem Markt zu erfahren.

Ein weiterer Vorteil eines Branchenverbands sind die physischen Begegnungen und Austausche, sei es an einer Generalversammlung, einem Erfahrungsaustausch, einer Weiterbildung oder einer Messe. Ein Verband organisiert immer wieder Treffen, um den Dialog zu pflegen, Menschen zusammenzubringen, Wissen und Erfahrungen auszutauschen oder gar neue Geschäfte untereinander zu machen. Diese Thematik wird oft unterschätzt und ist gerade in der heutigen Zeit ein wichtiger Faktor.

Branche wird zusammen gemacht
Was der Einzelne tut, beeinflusst alle – das Image, den Wert, den Umsatz, den Erfolg. Branche ist, was wir draus machen: wie wir Kunden begegnen, welche Werte wir ihnen vermitteln und wofür wir als Ganzes stehen.
Mitglieder des PromoSwiss-Verbands nehmen proaktiv Einfluss auf die Branchenzukunft und fördern Kampagnen, Events, Messen, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit und vieles mehr. Vom kleinsten bis zum grössten Player, vom Händler bis zum Lieferanten – gemeinsam gestalten wir die Standards, regulieren den Markt und schaffen Differenzierung statt Konkurrenzkampf.

Damit diese Ideen, Visionen und Aufgaben auch umgesetzt werden können, braucht es einen Vorstand, der diese Dinge initiiert, fördert und koordiniert, vorantreibt und überwacht.


Der Vorstand stellt sich vor

Beat Suter von Eckert Werbeartikel AG ist die treibende Kraft für die Mitgliedschaften und das verbandsinterne Netzwerk. Er ist zuständig für die Ein- und Austritte wie auch die strategischen Zusammenführungen, die den Händler- und Lieferantenmitgliedern einen Mehrwert, eine Vereinfachung der Abwicklung, eine Kostenreduzierung oder einen besseren Einkauf bringen. Die Mitglieder untereinander sollen durch zusätzliche Rabatte und andere Vergünstigungen profitieren.

Welche Dinge trägst du immer bei dir?
Handy, Uhr und Schlüsselbund.

Wie würden dich deine besten Freunde beschreiben?
Der, der immer überpünktlich ist.

Welcher Film bringt dich zum Lachen?
«Intouchables» (Ziemlich beste Freunde).

Bist du jemand, der mit dem Kopf oder dem Bauch entscheidet?
Ich bin der typische Bauchgefühl-Mensch.

Es ist eine Woche lang Stromausfall, dein Handy hat keinen Akku mehr. Was würdest du tun?
Meinem Hobby frönen, dem Golf.

Urs Germann von Earline AG ist der Verbandspräsident. Er führt den Vorstand, ist zuständig für die Finanzen und leitet Vorstandsitzungen, Tagungen sowie die Generalversammlung. Die Vorstandsitzungen sind mit diversen Themen ausgefüllt, die nebst allen Ämtern erledigt werden müssen. Weiter ist er auch das Bindeglied zu anderen europäischen Verbänden sowie internationalen Messen und Veranstaltungen. Seine Aufgabe ist es, die Vernetzung über die Grenzen zu schaffen und gemeinsam mit anderen Verbänden Lösungen zu finden, um Synergien zu nutzen.

Welche Dinge trägst du immer bei dir?
Ein Taschenmesser, damit ich Briefe und Pakete öffnen kann, ohne ein Messer zu suchen.

Was würdest du tun, wenn du morgen im Lotto gewinnen würdest?
Wahrscheinlich weiterarbeiten, aber mehr freie Tage einbauen, damit ich mit den Füssen auf dem Boden bleibenwürde.

Bist du jemand, der mit dem Kopf oder dem Bauch entscheidet?
Ich brauche beides, das Bauchgefühl allein reicht oft nicht aus, hilft mir aber, die richtige Entscheidung zu treffen.

Du wirst auf eine einsame Insel verbannt und darfst nur einen Gegenstand mitnehmen. Welcher wäre das?
Ich würde meine Freundin mitnehmen.

Es ist eine Woche lang Stromausfall, dein Handy hat keinen Akku mehr. Was würdest du tun?
Meine Milch im Kühlschrank aufbrauchen und jeden Tag dreimal den Grill anwerfen, um das auftauende Fleisch zu grillieren – und dazu eine Flasche Wein geniessen.

Nadine Schneider von Pandinavia AG ist verantwortlich für das Ressort Bildung. Die PromoSwiss-Bildungs-Strategie baut auf drei Säulen auf, mit dem Ziel, die PromoSwiss-Mitgliederfirmen in allen Bereichen der Bildung zu fördern. Nadine bildet die Schnittstelle zwischen den externen und internen Partnern. Sie organisiert alle internen Branchenseminare und hat eine Bildungspartnerschaft mit der KV Business School, skilltrainer.ch, aufgebaut. Zudem ist es seit 2014 möglich, die dreijährige Ausbildung als Kaufleute der Branche Marketing & Kommunikation (Fachrichtung Werbeartikel) zu absolvieren. Die Ausbildung wird von diesem Ressort begleitet, samt regelmässigem Austausch mit Grundbildung und Kantonen.

Was macht dich richtig glücklich?
Freie Zeit für mich und mit meinen Liebsten, Auszeiten bei Reisen und in der Natur oder das Gefühl, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

Wenn dein Leben ein Buch wäre, welchen Titel würde es haben?
Think happy, be happy.

Was ist dir wichtiger: gesund oder lecker?
Als Genussmensch geht bei mir lecker vor. Genauso wichtig ist mir die Kombination, also gesund und lecker.

Bist du eher ein Morgen- oder ein Abendmensch?
Noch zähle ich zu den Abendmenschen. Mir ist zu Ohren gekommen, dass sich das in ein paar Jahren ändern könnte.
Welchen Wochentag magst du am liebsten?
Freitag, den kleinen Bruder von Samstag.

Ina Klingele von Lyreco Switzerland AG ist amtierende Vizepräsidentin und zuständig für den Bereich Marketing. Dies betrifft alles rund um Medien, Berichte, Inserate, Social Media und sonstige Veröffentlichungen. Weiter hat sie die Leitung der PromoSwiss-Awards unter sich, bei dem jährlich anlässlich der PSF/Touch-Messe in der Umweltarena Spreitenbach in vier Kategorien Werbeartikel prämiert werden. Sie ist hierbei die Schnittstelle zu Herstellern und Händlern, die teilnehmen und einen Award gewinnen können. Ihre Aufgabe ist es auch, den Industriekunden die Werbeprodukt-Highlights des Jahres näherzubringen.

Gibt es ein Werbeprodukt, das eine besondere Bedeutung für dich hat?
Ich liebe gebrandete Trinkflaschen, habe unzählige Referenzmuster auch privat im Gebrauch und biete diese Warengruppe leidenschaftlich gerne an!

Wie würden dich deine besten Freunde beschreiben?
Engagiert, temperamentvoll, verrückt und voller Leidenschaft!

Welcher Film bringt dich zum Lachen?
«Man lernt nie aus» (The Intern) mit Anne Hathaway und Robert De Niro.

Gibst du dein Geld lieber für materielle Dinge oder für Erlebnisse aus?
Derzeit noch mehr für materielle Dinge.

Welchen Wochentag magst du am liebsten?
Thank God it’s Monday! Nein, Spass, lieber Happy Friday!

René Dubach von GRAFIC-DESIGN Dubach GmbH betreut das technische Marketing. Er gestaltet mit seiner kreativen Ader alle Drucksachen, Inserate sowie Anmeldeformulare für Online-Meldungen. Auch betreut er die Website und die neue byUnity-App von PromoSwiss. Seine Fähigkeiten setzt er auch an der PSF/Touch-Messe ein und ist somit die Schnittstelle von Veranstalter PSF GmbH und PromoSwiss-Vorstand.

Was würdest du tun, wenn du morgen im Lotto gewinnen würdest?
Normal weiterarbeiten und etwas mehr in meine Hochzeit investieren.

Wie würden dich deine besten Freunde beschreiben?
Hilfsbereit, organisiert, unterhaltend.

Wenn du einen Wunsch frei hättest, was würdest du dir wünschen?
Dass die Touch dieses Jahr wieder mindestens gleich gut besucht wird wie letztes Jahr.

Gibst du dein Geld lieber für materielle Dinge oder für Erlebnisse aus?
Für Erlebnisse.

Wenn dein Leben ein Buch wäre, welchen Titel würde es haben?
Die wilden Geschichten von RD.


Download als PDF-Dokument

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren