02.11.2000

30 Jahre GHI

Die Genfer Gratis-Wochenzeitung feiert einen runden Geburtstag.

GHI - Genève home Informations – wurde im November 1970 durch Jean-Marie Fleury, Pionier der Gratispresse in der Westschweiz, gegründet. Das Klima war dem neuen Herausgeber nicht sehr freundlich gesinnt. Die Zeitungsverleger empfingen diesen Eindringling, welcher seinen Anteil am Werbekuchen beanspruchte, nicht gerade mit offenen Armen. Vom Start weg wurde GHI durch das gesamte Genfer Establishment boykottiert. Der aggressive redaktionelle Ton, sein Engagement für Minderheiten, machten das Blatt bei den Genfern zu einer Art "Canard enchaîne". Erst 1977 konnte sich die erste Gratiszeitung der Westschweiz definitiv etablieren. Zu diesem Zeitpunkt wurde auch der wöchentliche Erscheinungsintervall eingeführt (vorher 14 täglich). Heute weist das Blatt in seinem Verteilungsgebiet (Genf-Nyon-Gland und Umgebung) sowie im französischen Grenzgebiet über 230'000 Leser aus.

Die Wochenzeitung wird vollständig in Genf, in der Schwestergesellschaft Sediprint SA realisiert und produziert. In Vernier im CIEG (Centre d’impression Edipresse Genève) wird sie gedruckt. Die Firma Epsilon verteilt GHI Woche für Woche in mehr als 216'000 Haushaltungen des Wirtschaftsgebietes 11. Weitere rund 15'000 Exemplare werden via Zeitungskasten auf den Strassen verteilt. Rund 50 Angestellte arbeiten für GHI und für ihr Produktionsatelier und erwirtschaften einen Umsatz von ca. 20 Mio. Franken. Damit liegt sie auch an erster Stelle aller Gratiszeitungen der Schweiz. Das Aktienkapital liegt zu je 50 Prozent in den Händen des Gründer-Herausgebers Jean-Marie Fleury und der Edipresse.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar