18.01.2020

St. Galler Tagblatt

Andri Rostetter wechselt zur NZZ

Der stv. Chefredaktor vom St.Galler Tagblatt wechselt an die Falkenstrasse. «Die Rückkehr ins Inland hat mich gereizt», begründet er seinen Wechsel.
St. Galler Tagblatt: Andri Rostetter wechselt zur NZZ
Bei der NZZ wird er mit vielen alten Bekannten zusammenarbeiten können: Andri Rostetter. (Bild: zVg.)
von Edith Hollenstein

Nach fast 12 Jahren verlässt Andri Rostetter das St. Galler Tagblatt. Wie NZZ-Inlandchef Michael Schönenberger via Twitter vermeldet, wird Rostetter ab Mai 2020 bei der NZZ arbeiten: als Blattmacher und am Online-Print-Desk.

«Die neue Aufgabe und die Rückkehr ins Inland haben mich gereizt. Ich freue mich zudem, bei der NZZ mit vielen alten Bekannten zusammenarbeiten zu können», begründet Rostetter auf Anfrage von persoenlich.com seinen Wechsel.

Rostetter hat seine journalistische Laufbahn als freier Mitarbeiter für den Appenzeller Volksfreund und Alleinredaktor des Neuen Anzeiger Sulgen begonnen. Beim Tagblatt war Rostetter zuerst im Online, dann wechselte er ins Inland-Ressort und wurde später Leiter des Ressort Ostschweiz. Seit 2016 amtet er neben Chefredaktor Stefan Schmid als stellvertretender Chefredaktor. Daneben doziert er an der ZHAW in Winterthur. Für seine Arbeiten hat er in den Jahren 2019 und 2015 den Ostschweizer Medienpreis gewonnen, 2018 wurde er mit dem Anerkennungspreis der Stiftung Ostschweizer Medienpreis ausgezeichnet.

Rostetter ist 1979 in St.Gallen geboren und wohnt im Thurgau. Er hat in Bern und Fribourg Geschichte, Deutsche Literaturwissenschaft und Pädagogische Psychologie studiert.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201001

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.