06.07.2020

SRF

Arthur Honegger postet Blocher-Meme

SRF hat nichts dagegen. Auf Social Media können Mitarbeitende auch mal mit einem Augenzwinkern auf etwas reagieren.
SRF: Arthur Honegger postet Blocher-Meme
Äussert sich gerne pointiert auf Social Media: Arthur Honegger, Moderator von «10vor10». (Bild: SRF/Oscar Alessio)

Arthur Honegger, der bereits in der Vergangenheit mehrere für SRF-Verhältnisse gewagte Tweets absetzte, macht mit einem Blocher-Meme von sich reden.

Der Moderator postete am Samstag ein Meme mit Bildern vom kanadischen Rapper Drake und schrieb dazu lediglich: «Ich muss das nicht erklären.» Damit referiert Honegger Blocher. Dieser hatte genau das im Interview mit dem tagesanzeiger.ch gesagt, nämlich: «Ich muss das nicht begründen. Diese Rente steht mir zu. Mit 80 Jahren sollte man Leistungen, die einem zustehen, beziehen.» Dabei geht es um Blochers Rückforderung seiner Rentenansprüche in der Höhe von 2,7 Millionen Franken, die seit Tagen für viele kritische Kommentare und rote Köpfe sorgt.

Auf Twitter muss Honegger Kritik einstecken für seinen Tweet. SRF indes stellt sich hinter ihn. «Programmmitarbeitende von SRF sollen grundsätzlich auch im Internet zurückhaltend sein mit Stellungnahmen zu politischen und wirtschaftlichen Themen», sagt SRF-Sprecher Stefan Wyss gegenüber dem Blick. Jedoch sei beim SRF die Satire ein zulässiges Mittel der journalistischen Auseinandersetzung, wenn sie klar erkennbar ist. Das sei bei einem Meme der Fall.

Wyss betont im Blick genauso wie gegenüber persoenlich.com: «In Informationssendungen wie ‹10 vor 10› wäre reine Satire nicht angebracht. Auf den privaten Social-Media-Accounts können SRF-Mitarbeitende aber auch mal mit einem Augenzwinkern auf etwas reagieren.» (eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200814

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.