24.10.2019

Tamedia

Aus für gedrucktes «20 Minuten Friday»

Die Printausgabe des Magazins erscheint Ende Jahr zum letzten Mal. Ab Januar 2020 wird das Heft als rein digitale Marke weitergeführt. Es kommt zu fünf Kündigungen und Pensenreduktionen.
Tamedia: Aus für gedrucktes «20 Minuten Friday»

Aus für die Printausgabe: Tamedia positioniert «20 Minuten Friday» ab Januar 2020 in der Deutschschweiz und der Romandie als reine digitale Marke. Die Printausgabe des Magazins werde in beiden Sprachversionen auf Ende Jahr eingestellt, heisst es in einer Mitteilung dazu. Während der Onlinebereich stetig wachse, verzeichne «20 Minuten Friday» bei der gedruckten Ausgabe aufgrund der anhaltend rückläufigen Werbeerlöse einen zunehmenden Verlust.

Von der Einstellung der Printausgabe von «20 Minuten Friday» sind in der Deutschschweiz und der Romandie insgesamt fünf Festangestellte betroffen. Weiter komme es vereinzelt zu Pensenreduktionen, schreibt Tamedia. Die betroffenen Mitarbeitenden werden mit einem Sozialplan unterstützt.

Nebst den bisherigen Schwerpunkte Mode-, Beauty-, Entertainment- und Gesellschaftsthemen, wird das Angebot künftig angereichert mit neuen Features, mehr Bewegtbild-Inhalten und Events. Das Magazin «20 Minuten Friday» ist vor elf Jahren zum ersten Mal erschienen und erreicht laut der aktuellen Leserschaftsstudie Wemf Mach Basic 681'000 Leserinnen und Leser. (pd/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Martin Bauer, 24.10.2019 12:28 Uhr
    Sehr schade. Das Printprodukt ist wirklich gut gemacht und eine willkommene Abwechslung im Tram.
  • Lahor Jakrlin, 24.10.2019 14:07 Uhr
    Irgendwie verständlich. Wenn ich mich recht entsinne, wurde das (sehr attraktive, hervorragend gelayoutete "Friday") von den MacherInnen von Annabelle gemacht ... doch die Annabelle ist ja bekanntlich auch nicht mehr "Tamedia" ... So it goes.
  • Andi Neukomm, 25.10.2019 09:21 Uhr
    Irgendwie sehr verständlich. Die Zielgruppe ist digital unterwegs. Als Erwachsener hat mich dieses Heftli nie interessiert. Etwas weniger Papierverschwendung. Gut so!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191117

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.