04.12.2022

Katar 2022

Bis zu 1,54 Millionen verfolgten Weiterkommen

Das entscheidende Gruppenspiel Schweiz gegen Serbien auf SRF zwei stiess beim Deutschschweizer TV-Publikum auf das bislang grösste Interesse an der WM 2022. Dieser Spitzenwert vom Freitagabend entspricht einem Marktanteil von 70,8 Prozent.
Katar 2022: Bis zu 1,54 Millionen verfolgten Weiterkommen
Zwei Hauptfiguren des 3:2-Erfolgs über Serbien und Achtelfinal-Einzugs der Schweiz (v.l.): Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka. (Bild: Keystone/Laurent Gillieron)

Mit einem 3:2-Sieg gegen Serbien sicherte sich das Schweizer Nationalteam den Einzug in die K.o.-Phase der WM 2022 in Katar. Die Unterstützung vor den Deutschschweizer TV-Geräten war laut einer Mitteilung von SRF «sehr gross»: Bis zu 1,54 Millionen Personen schauten das dritte und entscheidende Schweizer Gruppenspiel zur Primetime am Freitagabend live auf SRF zwei. Dieser Spitzenwert würde einem Marktanteil von 70,8 Prozent entsprechen (vorläufige Daten, Zielgruppe 3+, Deutschschweiz, Overnight).

Über die kompletten 100 Spielminuten drückten dem Team von Trainer Murat Yakin durchschnittlich 1'219'000 TV-Zuschauende bei einem Marktanteil von 61,1 Prozent die Daumen (vorläufige Daten, Zielgruppe 3+, Deutschschweiz, Overnight). Damit stiess das Schweizer Spiel gegen Serbien beim Deutschschweizer TV-Publikum «auf das bislang grösste Interesse während des laufenden Turniers», wie es weiter heisst.

Die vorherigen elf WM-Gruppenspiele, die am Hauptabend um 20.00 Uhr auf SRF zwei zu sehen waren, verfolgten durchschnittlich 404’000 Personen aus der Deutschschweiz. Dieser Wert entspreche einem Marktanteil von 28,4 Prozent. Das bislang meistgeschaute TV-Livespiel ohne Schweizer Beteiligung war die Partie Spanien gegen Deutschland mit 693’000 Zuschauenden und einem Marktanteil von 35,8 Prozent (21.11. bis 1.12., ab 26.11. vorläufige Daten, Zielgruppe 3+, Deutschschweiz, Overnight).

2018 in Russland verzeichneten die abendlichen WM-Gruppenspiele ohne Schweizer Beteiligung auf SRF zwei durchschnittlich 560’000 Zuschauende und einen Marktanteil von 39,7 Prozent. Bei der WM 2014 in Brasilien waren bei den vergleichbaren Partien im Durchschnitt 607’000 Personen bei einem Marktanteil von 39,9 Prozent zugeschaltet (Zielgruppe 3+, Deutschschweiz, Overnight).

«Rekordhohe» Zugriffswerte für Onlineangebot

Die Online-Nachfrage nach den WM-Livespielen bewegt sich laut Angaben von SRF «auf Rekordniveau». Die 48 Gruppenspiele der laufenden Weltmeisterschaft generierten auf srf.ch/sport und in der SRF Sport App insgesamt 16,0 Millionen Livestream-Starts – und somit deutlich mehr als sämtliche 64 Spiele der Fussball-WM vor vier Jahren in Russland (11,1 Millionen Starts).

Mit 980'000 Starts verzeichnete der Webstream des ersten Schweizer WM-Gruppenspiels gegen Kamerun am Donnerstag, 24. November 2022, ab 11 Uhr die bislang höchsten Zugriffswerte. Der Livestream der Partie zwischen Serbien und der Schweiz während der TV-Primetime am Freitagabend wurde 557’000 Mal gestartet.

«Dass das SRF-Onlineangebot seit WM-Start auf eine enorm grosse Nachfrage stösst, zeigt ferner ein Blick auf die Visits», wie es weiter heisst: Vom 20. November bis 2. Dezember 2022 hätte das ganze Sportangebot auf den SRF-Onlineplattformen im Total 30,5 Millionen Visits erreicht. (pd/tim)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20230130