09.02.2019

Reporter-Forum Schweiz

Der Reporterpreis 2019 ist lanciert

Zum zweiten Mal werden ein Preis und zwei Stipendien vergeben. Texte können ab sofort eingereicht werden.

Nach dem Fall Relotius gab es Stimmen, die fanden, man solle Reporterpreise nun abschaffen. Das Reporter-Forum Schweiz macht das Gegenteil und schreibt nun zum zweiten Mal den Schweizer Reporterpreis aus. «Weil wir finden, dass es die beste Möglichkeit ist, um über die Qualität von Texten zu diskutieren: ihre Struktur, ihre Beschaffenheit, ihre Erzählkraft», heisst es in einem Newsletter vom Freitag. Ein Text müsse nicht nur faktisch korrekt sein – das verstehe sich von selbst –, sondern der Text müsse diese Fakten gut vermitteln. Sprache und Komposition seien entscheidend, gerade bei Geschichten, die komplex seien, heisst es weiter.


Die Jury besteht in diesem Jahr aus dem stellvertretenden Auslandschef des «Spiegels», Mathieu von Rohr, der Autorin und Regisseurin Laura de Weck, dem Schriftsteller und Performancekünstler Jürg Halter, der Public-Eye-Rechercheurin Alice Kohli und Christoph Lenz, Bundeshausredaktor beim «Tages-Anzeiger» und Vorstand des Reporter-Forum Schweiz.

Bis zum 31. März können die besten Texte eingereicht werden. Wer noch keinen Text, aber eine gute Idee hat: Die Jury vergibt wieder zwei Reporterstipendien von je 5000 Franken – egal ob für Radio, Fernsehen, Online oder Print. Alle Informationen gibt es hier.

kevin-bruhlmann-holt-sich-die-auszeichnung-1694

Der erste Schweizer Reporterpreis wurde 2018 an Kevin Brühlmann von der «Schaffhauser AZ» vergeben (persoenlich.com berichtete). (cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190719

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.