31.03.2020

Serie zum Coronavirus

«Die Abozuwächse sind ein Lichtblick»

Im Teil 12: Moreno Cavaliere über die Zusammenarbeit mit Teams im Tessin und Planung als «Kristallkugellesen».
Serie zum Coronavirus: «Die Abozuwächse sind ein Lichtblick»
Moreno Cavaliere ist Delegierter Direktor vom Corriere del Ticino / MediaTI Marketing SA. (Bild: zVg.)

Herr Cavaliere, Sie sind Delegierter der Gruppo Corriere del Ticino SA. Inwiefern beeinträchtigt Corona Ihren Alltag?
In der Tat sind die Wahrnehmung und wie man sieht auch die Massnahmen der Tessiner ziemlich anders als in der Deutschschweiz. Das Tessin steht einerseits ganz stark unter dem Einfluss Italiens und andererseits sind sie uns in der ganzen Angelegenheit gut zwei Wochen voraus. Unsere Gruppe ist sehr stark beeinträchtig. Einerseits arbeiten bei uns auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Italien. Wir haben wo immer möglich sofort auf Homeoffice umgestellt und die Leute halten sich sehr gut an unsere Weisungen oder jene des Bundesrats. Ich selber bin mit einem Teil der Mitarbeiter in der Deutschschweiz und wir sind seit gut sechs Wochen nur noch wie Videokonferenzen und Calls mit dem Tessin verbunden. Die strikten Massnahmen haben sich bisher sehr bewährt. Wir hatten weder einen positiven Fall noch mussten wir in Quarantäne gehen.

Und wie beschäftigt Sie das Virus privat?
Privat beschäftig mich das Thema wohl ähnlich wie ganz viele Leute in der Deutschweiz. Homeoffice, Homeschooling mit unserem Jüngsten (14 Jahre, nicht immer ganz easy…) und natürlich Homefitness abwechselnd mit einer Running- oder eine Radrunde. Alleine oder maximal zu zweit!

Welche Auswirkungen hat der Virus auf Ihre berufliche Tätigkeit?
Praktisch 100 Prozent unserer Frontarbeit findet ebenfalls virtuell statt. Was sehr gut funktioniert mit allen unseren Partnern. Und dann sind natürlich die eingebrochenen Werbeumsätze, welche uns sehr beschäftigen. Wir versuchen Planungen zu erstellen, wie wir reagieren müssen und welche Konsequenzen zu erwarten sind. Aber ehrlich gesagt kommt es mir hie und da vor wie Kristallkugellesen. Grossartig sind unsere Mitarbeiter. Was da an journalistischer Wertarbeit für Print, TV, Radio, Digital erbracht wird ist beeindruckend. Da gibt es auch einen Lichtblick bezüglich der Abozuwächse. Hoffentlich honoriert das irgendwann auch der Werbemarkt.

Welche Massnahmen haben Sie in dieser schwierigen Situation getroffen?
Strikte Einhaltung aller Weisungen der Obrigkeiten. Selbstdisziplin. Antrag auf Kurzarbeit. Grosszügige Angebotspakete für Kunden, welche auch in diesen Zeiten kommunizieren wollen geschnürt. Permanente Kommunikation mit Mitarbeitern und Marktpartnern, um Ihnen möglichst viel «Normalität und Sicherheit» geben zu können. Ein wenig loslassen und versuchen viele positive Gedanken zu sammeln und zu teilen. Letztendlich hilft uns wohl nur Humor gut über diese sehr spezielle Zeit hinweg zu kommen.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200715

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.