29.04.2003

Hans E. Tütsch

Ehemaliger NZZ-Auslandkorrespondent 85-jährig verstorben

Noch bis zu seinem Tode gelegentlich für die NZZ geschrieben.

Hans E. Tütsch ist in der Nacht auf den vergangenen Samstag und einen Monat nach seinem 85. Geburtstag in seiner Wohnung in einem Vorort von Washington D.C. verstorben. Dies vermeldet die NZZ, für die er 35 Jahre lang als Ausland-Korrespondent tätig gewesen war. Während dieser Korrespondenten-Zeit hatte Tütsch als Berichterstatter und kultureller Beobachter Reisen nach Süd- und Osteuropa, in den Nahen und Mittleren Osten und und nach Nordamerika unternommen. Nach seiner Pensionierung schrieb Tütsch für die NZZ gelegentlich Beiträge über hintergründige Entwicklungen in der amerikanischen Gesellschaft oder bemerkenswerte Erscheinungen auf dem angelsächsischen Bücher- und Zeitschriftenmarkt.

Tütschs letzter NZZ-Artikel aus Washington datiert vom November vergangenen Jahres. Darin berichtete er vom Ende des "Overseas Writers"-Club, einer während Jahrzehnten funktionierenden Journalisten-Vereinigung, die sich für internationale Themen interessierten und zu ihren bescheidenen Lunches jeweils prominenete Persönlichkeiten zum Gespräch eingeladen hatten.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar