31.01.2001

Ein Jahr Zeitungskampf zwischen Metropol und 20 Minuten

Trotz neuer Chefredaktoren keine Kursänderung.

Seit einem Jahr kämpfen Metropol und 20 Minuten um die Gunst der deutschschweizer Pendlerinnen und Pendler. Während sich Metropol (Metro International) als nationale Zeitung etablieren will und in fast allen grösseren Städten und Agglomerationen der Deutschschweiz präsent ist, konzentriert sich 20 Minuten (Schibsted) auf das "goldene Dreieck" Zürich-Bern-Basel. Trotz hartem Wettbewerb verbreiten beide Verlage Zuversicht. Aber auch die designierten Chefredaktoren, die beide am 1. März ihr neues Amt antreten werden, zeigen sich optimistisch.

"Bei 20 Minuten muss sich nicht viel ändern", sagt Danni Härry (Bild), zurzeit stellvertretender Chefredaktor der Berner Zeitung. Das Blatt überzeuge heute schon durch Aktualität, Kompetenz und Unterhaltung. Mit diesen Faktoren sei auch der Erfolg zu erklären. Grosse Chancen bietet laut Härry das Internet. 20 Minuten sei nicht nur eine Zeitung, sondern auch eine Web-Plattform mit vielen Angeboten. "Die Synergien zwischen Zeitung und Web müssen wir noch besser nutzen", so Härry.

"Bei 20 Minuten muss sich nicht viel ändern", sagt Danni Härry (Bild), zurzeit stellvertretender Chefredaktor der Berner Zeitung. Das Blatt überzeuge heute schon durch Aktualität, Kompetenz und Unterhaltung. Mit diesen Faktoren sei auch der Erfolg zu erklären. Grosse Chancen bietet laut Härry das Internet. 20 Minuten sei nicht nur eine Zeitung, sondern auch eine Web-Plattform mit vielen Angeboten. "Die Synergien zwischen Zeitung und Web müssen wir noch besser nutzen", so Härry.

Gemäss dem neuen Chefredaktor von Metropol, Wolfram Meister (Bild), wird sein Blatt im Gegensatz zu 20 Minuten weniger auf das Internet setzen. Metropol wolle sich vielmehr als "Qualitätszeitung für Pendlerinnen und Pendler" etablieren. Laut Meister wird sich am Konzept nicht viel ändern. Metropol bleibe eine klassische Zeitung mit seriösen Informationen. In knapper und prägnanter Form werde über das wichtigste Geschehen informiert. Wer Metropol lese, könne auf andere Zeitungen verzichten.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190624

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.