27.03.2002

M6

Erhöhter Druck auf TSR

M6-Programmdirektor Mike Lebas und Michi Frank, CEO IP Multimedia, spannen zusammen.

Seit dem 14. Januar 2002 ist das Westschweizer Werbefenster von M6 auf Sendung, und inzwischen erreicht der französische TV-Sender 51 Prozent aller Kabelnetzempfänger in der Romandie. Nach wie vor bilden allerdings Lausanne und Genf Enklaven. Anlässlich einer Pressekonferenz kündigt nun Michi Frank, CEO IP Multimedia (im Bild mit M6-Programmdirektor Mike Lebas), an: "Wir erhöhen zusammen mit unseren Kunden den Druck." Nicht klar ist allerdings, ob es noch einen Tag oder ein Jahr dauert, bis auch die Einwohner von Lausanne und Genf M6 empfangen können.

Seit dem 14. Januar 2002 ist das Westschweizer Werbefenster von M6 auf Sendung, und inzwischen erreicht der französische TV-Sender 51 Prozent aller Kabelnetzempfänger in der Romandie. Nach wie vor bilden allerdings Lausanne und Genf Enklaven. Anlässlich einer Pressekonferenz kündigt nun Michi Frank, CEO IP Multimedia (im Bild mit M6-Programmdirektor Mike Lebas), an: "Wir erhöhen zusammen mit unseren Kunden den Druck." Nicht klar ist allerdings, ob es noch einen Tag oder ein Jahr dauert, bis auch die Einwohner von Lausanne und Genf M6 empfangen können.

Die neuesten Zahlen sprechen eine klare Sprache: Von den 551'130 Kabelhaushalten in der Westschweiz empfangen inzwischen 51 Prozent oder etwas weniger als 300'000 Haushalte M6. Der französische Sender, an dem die RTL-Gruppe 45.2 Prozent und die Suez-Gruppe 37.3 Prozent halten, lockt in der Westschweiz ein junges und tendenziell eher weibliches Publikum an; gut 60 Prozent aller Zuschauenden sind zwischen 15 und 49 Jahre alt. Platzhirsch TSR 1 erreicht 61.5 Prozent - jedoch bei den über 50-Jährigen. Und trotzdem können sich M6-Programmdirektor Mike Lebas, Generalsekretär Michel Rey und Martine Collet, Direktorin für Administration und Kommerzielles, sowie die für das Werbefenster verantwortliche IP Multimedia (Schweiz) AG nicht so richtig freuen: Nach wie vor schöpft TSR alle Mittel aus, um sich gegen die Konkurrenz zu wehren. Die M6-Kaderleute wollen Gegensteuer geben, wie sie an einer Pressekonferenz ausführen.

Die Fronten sind verhärtet, begründete doch TSR-Direktor Gilles Marchand bereits vor Monaten in einem Interview mit "persönlich": "Diejenigen, die sich im Markt Einnahmen holen wollen, müssen auch Inhalte produzieren. Es ist ungerecht, keine Senderechte bezahlen zu müssen, keine Minute zu produzieren und ein sehr hohes Werbebudget einzukassieren. Es ist auch falsch zu behaupten, dass die Werbefenster der Deutschschweiz gut für die Entwicklung der publisuisse waren." Frank entgegnet: "Wir können beweisen, dass der Werbemarkt gewachsen ist, seit wir Werbefenster haben. Was TSR macht, ist nur Verhinderungspraxis. Unsere Kunden wollen eine Alternative zum TSR, der zur Prime Time ausgebucht ist. Es ist nicht unser Ziel, TSR zu konkurrieren, sondern eine optimale Ergänzung für die Zielgruppe der 15- bis 49-Jährigen anbieten zu können." Fakt ist, dass M6 in Genf und Lausanne nach wie vor nicht aufgeschaltet ist, weil TSR bei den Lokalstationen, die gleichzeitig TSR-Kunden sind, Druck ausübt. Frank rechnet zwischen einem Tag und einem Jahr, bis M6 auch in Genf und Lausanne senden kann. "Wir erhöhen zusammen mit unseren Kunden den Druck", kündigt der CEO an.

Als Zwischenlösung schwebt ihm ein Radio-Kombi vor: IP Multimedia deckt dabei die anvisierte Zielgruppe in den beiden Städten mit lokalen Radiostationen ab und den Rest der Westschweiz mit dem Werbefenster auf M6. Zum wiederholten Mal weist Frank auch auf die TKP-Preise hin, die seinen Informationen zufolge 150 Franken bei TSR sowie knapp 70 Franken bei M6 betragen. Der Preisunterschied erstaunt insofern, als M6 in der Romandie nach TSR1 und TF1 die Nummer drei ist und in der Zielgruppe 15 bis 49 Jahre auf einen Marktanteil von über zehn Prozent kommt. Wenn am 11. April der Startschuss zu "Loft Story II" erfolgt, dürfte dank der französischen Version von "Big Brother" der Anteil zwischenzeitlich auf gegen 20 Prozent hochschnellen und in der Westschweizer Rangliste den zweiten Platz belegen.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar