08.08.2019

Reporter-Forum

Faktencheck, Medienfreiheit und Sexismus

Im Volkshaus steht am 20. September wieder das Geschichtenerzählen im Fokus. Auf der Bühne stehen unter anderen Susanne Wille, Lucy Küng oder Gerhard Pfister.
Reporter-Forum: Faktencheck, Medienfreiheit und Sexismus
Am Reporter-Forum 2018 auf der Bühne: Der Vereinsvorstand mit Anja Burri (NZZ am Sonntag), Christoph Lenz (Tages-Anzeiger) und Julian Schmidli (SRF). )(Bild: Véronique Hoegger)

In sechs Wochen geht die fünfte Ausgabe des Schweizer Reporter-Forums über die Bühne. Im Zürcher Volkshaus finden am Freitag, 20. September, den ganzen Tag lang Panels und Workshops statt.

So erzählt Regina Franke vom Geo-Wissen-Verifikationsteam, wie sie beim Faktencheck vorgeht, SRF-Moderatorin Susanne Wille und ihr deutscher Kollege Georg Restle (Monitor, WDR) sprechen über Meinungsjournalismus bei öffentlich-rechtlichen Sendern, und die «Tages-Anzeiger»-Reporterin Simone Rau erzählt von der Recherche zum Thema Sexismus in der Medienbranche. Weiter auf der Bühne stehen Lucy Küng vom Reuters Institute Universität Oxford, Verena Vonarburg, Chef-Lobbyistin von Ringier oder CVP-Präsident Gerhard Pfister.

Nebst zahlreichen Panels gibt es Workshops im Bereich Reportagen, Porträt, Interview und Instagram. Zum Abschluss des Tages folgt ein öffentliches Podium zum Thema «100 Tage Frauenstreik: Wie besiegen wir die Machokultur auf den Redaktionen?».

Das Programm des diesjährigen Reporter-Forums gibt es hier zu finden. (wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191209

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.